Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Feuz fehlt wenig zur Kristallkugel

Ski alpin Beat Feuz gab im Abschlusstraining zur heutigen Weltcupabfahrt in Kvitfjell etwas mehr Gas als tags zuvor. Als Siebenter verlor er noch 88 Hundertstel auf die Bestzeit des Norwegers Kjetil Jansrud. Feuz’ primärer Gegner wird indes nicht Jansrud sein, sondern dessen Landsmann Aksel Lund Svindal. Der norwegische Abfahrts-Olympiasieger kann als einziger Fahrer noch verhindern, dass Weltmeister Feuz erstmals in seiner Karriere eine Kristallkugel gewinnt. 40 Punkte beträgt in der Abfahrtswertung des Schweizers Reserve vor dem Rennen in Kvitfjell und der abschliessenden Prüfung beim Final in Are. Der letzte Schweizer, der die kleine Kugel für den Abfahrtsweltcup gewann, war 2011 Didier Cuche.

Svindal deckte seine Karten indes noch nicht auf. Der Skandinavier klassierte sich als 32. mit über zwei Sekunden Rückstand. Viel besagen mag dies allerdings nicht. Svindal wie Feuz kennen die Olympia-Piste von 1994 gut. Im Gegensatz zum Berner, der 2011 in Kvitfjell seinen ersten Weltcupsieg feierte, hat aber Svindal die Abfahrt in seiner Heimat noch nie gewonnen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.