Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Festnahmen und Verletzte

Ausschreitungen Die Vorkommnisse rund um das Viertelfinal-Hinspiel der Europa League zwischen Lyon und Besiktas haben Spuren hinterlassen. Es kam zu zwölf Festnahmen von Anhängern beider Teams, zahlreiche Personen wurden verletzt. Zwei Zuschauer wurden mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht, weitere Verletzte seien vor Ort versorgt worden, hiess es am Tag nach dem Spiel. «Ich habe während der ganzen ersten Hälfte Anhänger gesehen, die aus Stolz nicht ins Spital gehen wollten, aber die blutbefleckt waren und viele Geschosse abbekommen hatten», berichtete Lyons Präsident Jean-Michel Aulas, der sich in der Kurve ein Bild vor Ort machte.

Supporter von Besiktas hatten kurz vor dem ursprünglichen Beginn des Spiels Feuerwerkskörper in Richtung anderer Zuschauer geworfen, worauf einige Zuschauer auf den Rasen flüchteten. «Sie wurden mit Pyrotechnik bombardiert», sagte Aulas. Auch vor dem Stadion kam es zu wüsten Ausschreitungen. Beiden Teams drohen nun harte Sanktionen. Besiktas war für ein ähnliches Vergehen bereits einmal gebüsst worden. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.