Federer-Trainer Severin Lüthi meldet: Hoffen und Bangen vor Halbfinal gegen Djokovic

Roger Federer trainierte am Tag nach seinem Viertelfinal-Sieg bei den Australian Open, bei dem er sich eine Verletzung zugezogen hatte, nicht. Noch ist offen, ob er zum Halbfinal gegen Novak Djokovic antreten kann.

Simon Häring, Melbourne
Drucken
Teilen
Bangen um Roger Federer vor den Australian-Open-Halbfinals.

Bangen um Roger Federer vor den Australian-Open-Halbfinals.

Bild: Keystone

Am Tag nach seinem Viertelfinal-Sieg bei den Australian Open, bei dem er sieben Matchbälle abgewehrt und sich wohl in der Leistengegend verletzt hatte, trainierte Roger Federer wie geplant nicht. Stattdessen liess sich der 38-Jährige von Physiotherapeut Daniel Troxler behandeln und versuchte, sich von den Strapazen der fünf Spiele zu erholen, bei denen er über 12 Stunden auf dem Platz gestanden war. Kurz vor Mitternacht meldet Trainer Severin Lüthi auf Frage dieser Zeitung: «Ich hoffe, Roger fühlt sich morgen besser.» Heisst: das Hoffen und Bangen geht weiter.

Federer hatte sich im Viertelfinal gegen den Amerikaner Tennys Sandgren Mitte des zweiten Satzes eine Blessur zugezogen. Kurz nach dem Spiel, und noch vor der Konsultation eines Arztes, hatte er gesagt, er könne noch nicht sagen, ob und wie schwer er sich verletzt habe. Er sei indes guten Mutes, dass er zu seinem Halbfinal gegen Novak Djokovic antreten könne, sagte Federer, der Schmerzmittel zu sich genommen hatte, um die Partie beenden zu können. Wenn das Turnier mit diesem Spiel für mich zu Ende ist, war es ein guter Start ins Jahr», sagte Federer am Dienstag.

Severin Lüthi kann noch keine Entwarnung geben.

Severin Lüthi kann noch keine Entwarnung geben.

Bild: Keystone

In den Halbfinals der Australian Open trifft er zum 50. Mal auf seinen Rivalen, Novak Djokovic. Drei Mal verlor Federer bei einem Grand-Slam-Turnier gegen den Serben noch ein Spiel, in dem er zwei Matchbälle hatte - 2010 und 2011 in den Halbfinals der US Open, und im letzten Jahr im Wimbledon-Final. Federers Bilanz gegen Djokovic steht bei 23:26. Seit den US Open 2010 verlor er 9 der 11 Duelle bei Grand-Slam-Turnieren, 4 Mal in einem Final. 10 von 16 Spielen gewann der Serbe, darunter die letzten 5. Federers letzter Sieg datiert vom 6. Juli 2012, dem Wimbledon-Halbfinal.

Matchball-Abwehr, Schmerzen und verbale Ausraster: die wichtigsten Momente von Roger Federers Viertelfinal-Spiel gegen Tennys Sandgren

Mehr zum Thema