Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FCSG-Trainer Zeidler vor dem Rückspiel in Norwegen: «Ich bin auf die Reaktion gespannt»

Dem FC St. Gallen reicht im Rückspiel der Europa-League-Qualifikation bei Sarpsborg am Donnerstag ab 20.45 Uhr ein Unentschieden zum Einzug in die dritte Runde. Trainer Peter Zeidler sagt: "Die Niederlage gegen Sion wirft uns nicht aus der Bahn."
Patricia Loher
Der Argentinier Leonel Mosevich dürfte in Sarpsborg den gesperrten Milan Vilotic ersetzen. (Gian Ehrenzeller/Keystone)

Der Argentinier Leonel Mosevich dürfte in Sarpsborg den gesperrten Milan Vilotic ersetzen. (Gian Ehrenzeller/Keystone)

Der FC St. Gallen ist am Mittwoch ab Altenrhein nach Oslo geflogen und per Bus nach Sarpsborg weitergereist. Am Donnerstag tragen die Ostschweizer gegen die Norweger das Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa League aus. Das Hinspiel vor einer Woche hat St. Gallen 2:1 gewonnen. In Sarpsborg reicht dem Team beim Sechsten der norwegischen Liga ein Unentschieden, um weiterzukommen. Nach dem Platzverweis vor einer Woche ist Innenverteidiger Milan Vilotic gesperrt. Der 21-jährige Argentinier Leonel Mosevich dürfte ihn vertreten.

Nach den zwei Siegen in der Meisterschaft und im Europacup verlor St. Gallen am Sonntag gegen Sion zu Hause 2:4. «So eine Niederlage nagt ein bisschen länger», sagt Trainer Peter Zeidler. Gegentore nach stehenden Bällen und ein nichtgepfiffener Penalty haben den Ostschweizern den Tag verdorben. «Aber das wird uns nicht aus der Bahn werfen», sagt der Coach. «Ich bin gespannt, wie die Mannschaft in Norwegen reagiert.» Man habe sich jedenfalls darauf vorbereitet, dass es in Sarpsborg richtig schwer werde. Nächster Gegner St. Gallens wäre Kroatiens Meisterschafts-Zweiter Rijeka.

Barnettas Lage wird bald neu beurteilt

300 bis 400 St. Galler Anhänger sind im Südosten Norwegens dabei. «Es ist gut, zu wissen, dass wir nicht alleine sind», sagt Zeidler. Ebenfalls mitreisen durfte der junge Torhüter Nummer drei, Gianluca Tolino. Noch nicht spielberechtigt in der Europa League ist der neue Verteidiger Slimen Kchouk. Ebenfalls nicht dabei ist Tranquillo Barnetta, der schon den Saisonstart aufgrund eines Trainingsrückstands verpasst hat. «Nach dem Heimspiel gegen Thun am Sonntag werden wir die Lage von Barnetta neu beurteilen», so der Coach.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.