Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wirbel um Vertragsklausel: Spielt Milan Vilotic nur noch bis im Winter für den FC St.Gallen?

Milan Vilotic könnte den FC St.Gallen im Winter nach nur einem halben Jahr verlassen. Sportchef Alain Sutter sagt jedoch, dass der Abgang des Innenverteidigers nicht geplant sei.
Christian Brägger
Als Abwehrpatron geholt, zuletzt aber nicht mehr auf dem Platz: Milan Vilotic. (Bild: Keystone)

Als Abwehrpatron geholt, zuletzt aber nicht mehr auf dem Platz: Milan Vilotic. (Bild: Keystone)

Die Verpflichtung von Milan Vilotic in diesem Sommer galt als eine Art Königstransfer des FC St.Gallen. Der 32-jährige Serbe stiess von den Grasshoppers zu den Ostschweizern, nachdem der Zuzug des 19-jährigen Innenverteidigers Erhan Masovic vom FC  Brügge, aus welchen Gründen auch immer, nicht geklappt hatte.

Weil bei Vilotic die Messlatte nach über sechs Profijahren in der Schweiz höher liegt, der jüngste Leistungsausweis aber seinem Rendement nicht entspricht, schiessen nun die Gerüchte ins Kraut; sie besagen, Vilotic könnte oder müsse St.Gallen infolge einer Klausel bereits im Winter wieder verlassen.

Klausel nicht öffentlich kommuniziert

Fakt ist, dass Vilotic bei seiner Ankunft einen Einjahresvertrag unterschrieben hat, und dass dieser Kontrakt tatsächlich eine bis dato nicht öffentlich kommunizierte Klausel beinhaltet. Alain Sutter sagt auf Nachfrage:

«Es gibt vertragstechnisch die Möglichkeit, im Winter die Zusammenarbeit zu beenden.»

St.Gallens Sportchef Alain Sutter. (Bild: Benjamin Manser)

St.Gallens Sportchef Alain Sutter. (Bild: Benjamin Manser)

Wie die Modalitäten genau aussehen, sagt der Sportchef nicht, «weil Vertragsdetails nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind». Es werde einen sportlichen Entscheid geben und nicht einen clubpolitischen; das impliziert, dass Vilotic nicht deshalb nicht spielt, um Klauseln zu umgehen.

Wichtige Rolle auf und neben dem Platz

Jüngst kam dem Innenverteidiger hohes Fieber in die Quere, in Lugano bei der 1:3-Niederlage hätte er von Anfang an gespielt. Bei all den Diskussionen um Vilotic geht vergessen, wie wichtig er auf und neben dem Platz ist, welchen Wert er für das Gefüge darstellt. Gerade solche Leaderfiguren kann die junge St.Galler Sturm-und-Drang-Mannschaft gebrauchen. Und Sutter sagt:

«Ich bin froh, dass Milan bei uns ist. Es ist überhaupt nicht geplant, dass er uns im Winter verlässt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.