WENDE: Zwei Fehlgriffe von Ruberto helfen St. Gallen: Der FCSG gewinnt gegen Thun

St. Gallen vermied nach zuletzt zwei Niederlagen gegen den Tabellenletzten einen nächsten Fehltritt gegen ein schlechter klassiertes Team. Die Ostschweizer gewannen in Thun dank gütiger Mithilfe 2:1.
In Thun gelingt dem FC St. Gallen die Wende in Form eines 2:1 Sieges. (Bild: PETER SCHNEIDER (KEYSTONE))

In Thun gelingt dem FC St. Gallen die Wende in Form eines 2:1 Sieges. (Bild: PETER SCHNEIDER (KEYSTONE))

Jener Thuner Akteur, der zweimal in entscheidenden Momenten einen unvorteilhaften Eindruck hinterliess, stand zwischen den Pfosten. Francesco Ruberto, seit dieser Saison die Nummer 1, ermöglichte St. Gallen durch zwei praktisch identische Fehlgriffe den dritten Auswärtssieg der Saison.

Die Spieler vom FC St. Gallen vor dem Spiel. (Bild: EQ)
Thuns Roy Gelmi und Goalie Francesco Ruberto im Duell mit dem St. Galler Roman Buess. (Bild: PETER SCHNEIDER (KEYSTONE))
Der Thuner Roy Gelmi in Aktion.
Die St. Galler Spieler feiern ihren Treffer zum 0:1. (Bild: PETER SCHNEIDER (KEYSTONE))
Torhüter Francesco Ruberto verteidigt einen Angriff der St.Galler. (Bild: Freshfocus)
Dennis Hediger im Zweikampf gegen Danijel Aleksic. (Bild: EQ)
Thuns Goalie Francesco Ruberto lässt in dieser Szene neben seinen Kollegen Sandro Lauper und Dennis Hediger den Ball fallen. Der St. Galler Alain Wiss, links, wird anschliessend zum 0:1 treffen. (Bild: PETER SCHNEIDER (KEYSTONE))
Nicolas Lüchinger im Zweikampf mit Nuno Da Silva. (Bild: Freshfocus)
Roman Buess jubelt nach dem Tor zum 1:2 mit Assistenztrainer Markus Hoffmann. (Bild: Freshfocus)
Sandro Lauper (Thun) gegen Roman Buess (St.Gallen). (Bild: Freshcocus)
Peter Tschernegg im Zweikampf mit Dejan Sorgic. (Bild: Freshfocus)
Danijel Aleksic und Amar Avdukic im Einsatz. (Bild: Freshfocus)
12 Bilder

Der FC St.Gallen kehrt in Thun zurück auf die Siegesstrasse

Vor dem 0:1 durch Alain Wiss (21.) brachte der Italo-Berner den Ball nach einer hohen Hereingabe ebenso wenig unter Kontrolle wie vor dem 1:2 durch Roman Buess kurz nach der Pause. Beide Male stand mindestens ein Thuner Mitspieler in unmittelbarer Nähe des Keepers, womöglich mangelte es neben Präzision beim Herauslaufen auch an der Kommunikation.

Danijel Aleksic: Note 3.5. Einige Glanzpunkte mit Einzelleistungen, zum Beispiel sein Schlenzer an die Latte. Aber im Spielaufbau oft ungenügend. (Bild: pd)
Marco Aratore: Note 3.5. Er spielt im Sturm, später wieder als Flügel – kommt auf beiden Positionen nicht auf Touren. (Bild: pd)
Tranquillo Barnetta: Note 4. Kommt nach einer Stunde für Taipi. Einige gute Spielauslösungen. (Bild: pd)
Roman Buess: Note 4.5. Hat mehr Platz als gegen Lugano, er nutzt diesen. Läuferisch stark – und mit einem Torerfolg. (Bild: pd)
Karim Haggui: Note 3.5. Kommt nach der Pause für Wiss, Wie gehabt: In der Luft stark, am Ball nicht immer sattelfest. (Bild: pd)
Silvan Hefti: Note 4. Bringt mit selbstbewusster Ausstrahlung Sicherheit, für einmal nach vorne wenig auffällig. (Bild: pd)
Stjepan Kukuruzovic: Note 4.5. Er lenkt im Mittelfeld, behält meist die Übersicht und ist physisch sehr präsent. (Bild: pd)
Daniel Lopar: Note 4. Wehrt nach einer Stunde den Weitschuss von Da Silva stark ab. Sonst kaum geprüft. (Bild: pd)
Nicolas Lüchinger: Note 4.5. Defensiv sehr solid, mit einigen vielversprechenden Vorstössen. Sein weiter Ball führt zum 2:1. (Bild: pd)
Yannis Tafer: Kommt fünf Minuten vor Schluss. Keine Bewertung möglich. (Bild: pd)
Gjelbrim Taipi: Note 4. Ein sehenswerter Weitschuss und ein kämpferischer Auftritt – sieht beim Gegentor aber schlecht aus. (Bild: pd)
Peter Tschernegg: Note 3.5. Viel Kampf, wenig Ertrag beim Österreicher. Nur selten läuft die Angriffsauslösung über ihn. (Bild: pd)
Alain Wiss: Note 4.5. Mit Hefti in der Innenverteidigung sicher. Erzielt das 1:0 technisch stark. Muss in der Pause mit Oberschenkelproblemen raus. (Bild: pd)
Andreas Wittwer: Note 4. Defensiv sehr solid, es fehlen aber Vorstösse, wie sie Lüchinger auf der anderen Seite zeigt. (Bild: pd)
14 Bilder

Die Noten der FCSG-Spieler beim Sieg gegen Thun

Thun, das Team mit den meisten Niederlagen in dieser Super-League-Saison (9), hätte den Ausgleich beinahe noch geschafft. In der 92. Minute hatte Dejan Sorgic einen Pfostenschuss zu beklagen.

Telegramm:

Thun - St. Gallen 1:2 (1:1)

4866 Zuschauer. - SR Schärer. - Tore: 21. Wiss (Kukuruzovic) 0:1. 36. Spielmann (Costanzo) 1:1. 49. Buess (Lüchinger) 1:2.

Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Gelmi, Schäppi (46. Kablan); Costanzo (62. Avdukic), Lauper, Hediger, Da Silva (76. Dzonlagic); Sorgic, Spielmann.

St. Gallen: Lopar; Lüchinger, Wiss (46. Haggui), Hefti, Wittwer; Aleksic, Tschernegg, Kukuruzovic, Taipi (64. Barnetta); Buess, Aratore (84. Tafer).

Bemerkungen: Thun ohne Alessandrini, Bigler, Facchinetti, Ferreira, Hunziker, Rodrigues, Sutter, Tosetti (alle verletzt), Rapp (gesperrt) und Faivre (krank), St. Gallen ohne Ajeti, Ben Khalifa, Krucker, Musavu-King und Toko (alle verletzt). Super-League-Debüt von Amar Avdukic (18). 85. Lattenschuss von Tafer. 92. Pfostenschuss von Sorgic. Verwarnungen: 8. Tschernegg (im nächsten Spiel gesperrt). 71. Glarner. 74. Lauper. 91. Barnetta (alle wegen Fouls). (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.