Weinfelden: 20-Jähriger will Streit schlichten und wird mit Messer verletzt

Bei einem Streit zwischen mehreren Personen wurde am Samstag in Weinfelden ein Mann mit einem Messer verletzt. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Drucken
Teilen
Die Kantonspolizei Thurgau musste zu einem Streit zwischen mehreren Personen ausrücken. (Bild: Reto Martin)

Die Kantonspolizei Thurgau musste zu einem Streit zwischen mehreren Personen ausrücken. (Bild: Reto Martin)

(kapo/mas) Kurz nach drei Uhr ging bei der Kantonalen Notrufzentrale die Meldung über eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen im Bereich Wilerstrasse ein. Einsatzkräfte der Kantonspolizei Thurgau konnten darauf die beschriebenen Männer beim Bahnhof anhalten und kontrollieren, wie die Kantonspolizei Thurgau in einer Medienmitteilung schreibt. Eine Person, ein 20-jähriger Eritreer, wies eine Stichverletzung auf und musste mit mittelschweren Verletzungen durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden, so die Kantonspolizei weiter.

Gemäss bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau wollte der verletzte Mann einen Streit schlichten, der zwischen einem 20-jährigen Eritreer und einem 22-jährigen Mann, der ebenfalls aus Eritrea stammt, stattgefunden hatte. Der 20-Jährige steht in Verdacht, mit einem Messer zugestochen zu haben. Er wurde an seinem Wohnort festgenommen und anschliessend inhaftiert. Weitere Personen wurden gemäss Kantonspolizei Thurgau zu dem Vorfall noch in der Nacht befragt. Ob und wie sie an der Tat beteiligt waren, kläre die Kantonspolizei derzeit ab.

Zur Spurensicherung wurde der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau beigezogen. Die Staatsanwaltschaft führt eine Strafuntersuchung. Der genaue Tathergang wie auch die Hintergründe der Auseinandersetzung sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Die Kantonspolizei Thurgau ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Angaben zum Vorfall machen kann oder Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Weinfelden unter 058-345-25- 00 zu melden.