Super League
«Wir brauchen Punkte und wollen so schnell wie möglich anfangen, sie zu gewinnen»: Der FC St.Gallen kämpft bei den Grasshoppers gegen seine Negativserie

Seit dem Auftritt in Lausanne und damit bereits seit dem 24. Juli warten die St.Galler in der Liga auf einen Dreier.

Drucken
Teilen
Trainer Peter Zeidler will zurück in die Erfolgsspur finden mit dem FCSG.

Trainer Peter Zeidler will zurück in die Erfolgsspur finden mit dem FCSG.

Bild: Claudio Thoma/Freshfocus

Peter Zeidler will nichts von erhöhtem Druck wissen, aber er spürt schon, dass es für ihn wie die Mannschaft nicht immer so einfach ist, wenn man so lange auf ein Erfolgserlebnis warten muss. So zumindest erzählt dies der Trainer des FC St.Gallen, und weil man dieses Gefühl langsam satt hat, wollen die Ostschweizer heute bei den Grasshoppers zum Abschluss des ersten Saisonviertels etwas holen. Zeidler sagt:

«Giorgio Contini hat aus GC ein gutes Team gemacht. Aber wir brauchen Punkte und wollen so schnell wie möglich anfangen, sie zu gewinnen.»

Es könne dennoch sein, dass St.Gallen verliere, aber die Welt würde deswegen nicht untergehen. Zeidler liess zuletzt Standards trainieren, das Spiel mit und gegen den Ball. «Entscheidend wird sein, wer als Mannschaft besser auftritt, emotional vom Teamgeist her wie auch taktisch. Wir dürfen GC nicht ins Spiel kommen lassen.»

Statistiken, die gegen St.Gallen sprechen

Der Rekordmeister ist jenes Team der Super League, das bisher die meisten Fouls beging, St.Gallen die wenigsten. Eine andere Statistik spricht aber so gar nicht für die Ostschweizer: Sie sind die Mannschaft, die in der Start- und Schlussviertelstunde jeweils die meisten Tore kassiert. Dies gelte es zu korrigieren, sagt Zeidler. Dabei sollen ihm die zuletzt gesperrten Betim Fazliji und Lukas Görtler helfen, derweil Boris Babic (Wade) und Ousmane Diakité (Fussgelenk) nicht nach Zürich mitreisen und Victor Ruiz (Adduktoren) mehr als fraglich sein wird. (cbr)

Mögliche FCSG-Formation:

Zigi; Lüchinger, Stergiou, Fazliji, Kempter; Görtler, Stillhart, Youan; Guillemenot; Schubert, Besio.

Aktuelle Nachrichten