St.Gallen ohne Victor Ruiz gegen Thun – die Berner Oberländer liegen den Espen

Betim Fazliji dürfte am Sonntag im Heimspiel gegen Thun im Mittelfeld Victor Ruiz ersetzen – sofern Innenverteidiger Yannis Letard wieder fit ist. Gegen die Berner Oberländer bekundete das Team von Peter Zeidler diese Saison bislang keine Mühe.

Drucken
Teilen
St. Gallens Victor Ruiz (Bildmitte) fehlt gegen den FC Thun gesperrt.

St. Gallens Victor Ruiz (Bildmitte) fehlt gegen den FC Thun gesperrt.

Bild: Gian Ehrenzeller / KEYSTONE

(pl) Nach dem 0:4 gegen den FC Zürich bietet sich dem FC St.Gallen schon am Sonntag ab 16 Uhr die Gelegenheit zur Korrektur. Die Mannschaft von Trainer Peter Zeidler trifft im Kybunpark auf das letztklassierte Thun. Victor Ruiz muss gesperrt zuschauen.

Betim Fazliji, der gegen den FC Zürich ebenfalls wegen der vierten gelben Karte gefehlt hatte, dürfte den Spanier im Mittelfeld ersetzen – sofern Innenverteidiger Yannis Letard wieder fit ist.

Der Franzose musste gegen den FC Zürich angeschlagen ausgewechselt werden. Zeidler sagt: «Es ist wohl nicht ganz so schlimm.»

Wer am Donnerstagabend nach 30 Minuten prophezeit hätte, der Leader würde gegen dieses lange überforderte Zürich noch mit 0:4 untergehen, wäre belächelt worden. St.Gallens Auftritt war stark, die Mannschaft vergab Chancen im Minutentakt und es schien nur eine Frage der Zeit, bis sie die Vorentscheidung herbeiführen würde.

Nach dem 0:1 überrumpelt

Doch das 0:1 nahm ihr den Elan. Noch nie in dieser bis anhin so überragenden Saison liess sich St.Gallen derart überrumpeln wie am Donnerstag. Lukas Görtler sagte gegenüber SRF:

«Wir müssten auf jeden Fall in Führung gehen. Doch in der zweiten Halbzeit brachten wir nicht mehr jene Intensität in unser Spiel wie noch zu Beginn.»

Schmerzhaft war für die St.Galler aber auch die Höhe der Niederlage. Denn die Tordifferenz war lange ein Plus im Vergleich mit den Young Boys. Am Samstag ist dem Meister aus Bern allerdings eine eindrückliche Demonstration gelungen. Die Young Boys bezwangen Neuchâtel Xamax dank starker acht Minuten diskussionslos mit 6:0 und legten damit im Titel-Fernduell mit St.Gallen und Basel vor.

St.Gallens Gegner vom Sonntag hat den Young Boys am Dienstag eine 0:1-Niederlage zugefügt. Gegen die Ostschweizer hatten die Berner Oberländer diese Saison aber nichts auszurichten. St.Gallen gewann zu Hause 4:0 und auswärts 4:1.

Mehr zum Thema