St.Gallen im Penaltyglück: Sieg gegen Bellinzona

FUSSBALL. Der FC St.Gallen gewinnt das Kellerduell in Bellinzona 3:1. Für die Entscheidung sorgte ein Penalty, den Scarione in der 80. Minute verwertete. Zuvor hatte Schiedsrichter Jérôme Laperrière den Tessinern einen ebenfalls klaren Penalty verwehrt.

Drucken
Der St. Galler Alberto Regazzoni (Mitte) feiert mit Teamkollegen den Siegestreffer zum 1:3. (Bild: Keystone)

Der St. Galler Alberto Regazzoni (Mitte) feiert mit Teamkollegen den Siegestreffer zum 1:3. (Bild: Keystone)

Matchwinners für die gesamthaft etwas ausgewogeneren Ostschweizer waren die beiden St.Galler Torschützen Alberto Regazzoni, Brice Owona sowie der untadelige Torhüter Daniel Lopar. Der Luganesi Regazzoni holte den streng gepfiffenen Foulelfemeter heraus, den Oscar Scarione (80.) nach minutenlangem Unterbruch und heftigen Diskussionen zum 1:2 verwertete.

Und ein Sololauf von Regazzoni zum 1:3 entschied das mit harten Bandagen geführte Abstiegsduell endgültig für die Gäste. Diese bekundeten viel Glück. So wertete der mit unterschiedlichen Ellen messende Ref Laperrière ein Eingreifen von Lopar im Strafraum gegen Rolf Feltscher nicht mit einem Elfmeter, obwohl ein solcher berechtigt gewesen wäre. Zuvor bekundeten die Ostschweizer Glück, als Mattila und Konan Latte- und Pfosten, nicht aber das Tor trafen.

St. Gallen ging durch Brice Owona in der 15. Minute in Führung. Ein Freistoss von Marco Hämmerli, den Philippe Muntwiler verlängerte, verursachte immense Konfusion vor dem Tessiner Tor. Der Kameruner Owona reagierte am schnellsten und sorgte im zweiten Einsatz unter Jeff Saibene für das zweite Tor. Doch in der Nachspielzeit wurde die miserable St. Galler Zentralabwehr bestraft. Einen weiten Abkick von Carlo Zotti verlängerte Konan. José Gonçalves war erneut nicht Herr der Lage. Mauro Lustrinelli profitierte und markierte seinen 14. Saisontreffer. Der Ausgleich von Bellinzona entsprach dem Spielverlauf bei Halbzeit, traf doch der Finne Mattila (24.) nach einem Corner Sermeters nur die Latte, und Torhüter Daniel Lopar musste wiederholt reflexschnell eingreifen und Fehler seiner Abwehrspieler korrigieren.

Bellinzona - St. Gallen 1:3 (1:1)

Comunale. - 4300 Zuschauer. - SR Laperrière. - Tor: 15. Owona (Hämmerli, Muntwiler) 0:1. 45. Lustrinelli (Konan) 1:1. 80. Scarione (Foulpenalty) 1:2. 86. Regazzoni 1:3.

Bellinzona: Zotti; Diana (82. Conti), Mangiarratti, Lima, Thiesson; Mattila, Edusei (82. Ciarrocchi), Diarra; Konan, Sermeter (58. Feltscher); Lustrinelli.

St. Gallen: Lopar; Lang, Schenkel, Gonçalves, Hämmerli (77. Pa Modou); Muntwiler, Imhof; Frei (70. Winter), Scarione, Regazzoni (88. Dunst); Owona.

Bemerkungen: Bellinzona ohne Gritti, La Rocca, Mihoubi, Raso, Siqueira Barras und Taulo (alle verletzt) und Wahab (nicht im Aufgebot. St. Gallen ohne Nushi (gesperrt), Beichler (krank), Bakens, Calabro und Vailati (alle verletzt), Fernando und Lavric (beide nicht im Aufgebot). 76. Platzverweis für Bellinzona-Trainer Tebi. 24. Lattenkopfball von Mattila. 68. Pfosten-Kopfball von Konan. Verwarnungen: 36. Lima (Foul), 41. Owona (Foul), 48. Lustrinelli und Gonçalves (beide Foul), 83. Conti (Foul). (Si)

Aktuelle Nachrichten