Scarione will am Mittag reden

Mittelfeldspieler Roberto Rodriguez, der bisher für Bellinzona spielte, ist mit dem FC St.Gallen ins Trainingslager gereist. Heute spielen die Ostschweizer gegen den Karlsruher SC. Derweil lädt der Argentinier Oscar Scarione zu einer Pressekonferenz - wohl um über seinen Abgang zu informieren.

Drucken
Teilen

Seit gestern weilt der FC St.Gallen im Trainingslager im bayrischen Oberstaufen. Mit dabei ist auch Roberto Rodriguez. Der offensive Mittelfeldspieler spielte zuletzt für Bellinzona. In der Rückrunde kam der 22jährige Bruder von Nationalspieler Ricardo Rodriguez 16mal in der Challenge League zum Einsatz und erzielte dabei sieben Treffer. Der Vertrag von Rodriguez, der 2011 vom FC Wil ins Tessin wechselte, läuft aus.

Scariones Pressekonferenz

Dass sich der FC St.Gallen mit Rodriguez befasst, dürfte im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Abgang von Oscar Scarione stehen. Der Argentinier ist am Sonntagabend aus Istanbul, wo er bei Kasimpasa medizinische Tests absolvierte, in die Ostschweiz zurückgekehrt. Er hat für heute mittag zusammen mit seinen Beratern Renato und Michele Cedrola persönlich zu einer Pressekonferenz in einem St.Galler Hotel eingeladen. Es ist davon auszugehen, dass sich der beste Torschütze der Super League auf diese Weise aus der Schweiz verabschieden will.

Wieder im 4-4-2?

Der FC St.Gallen bestreitet derweil heute sein zweites Vorbereitungsspiel im Hinblick auf die neue Saison. Um 16.00 Uhr trifft das Team von Trainer Jeff Saibene auf der Sportanlage Rheinau in St. Margrethen auf den Karlsruher SC. Saibene erhält beim Vergleich mit dem Traditionsverein, der zuletzt von der dritten in die zweite Bundesliga aufgestiegen ist, erneut die Gelegenheit, nach einer taktischen Lösung für die Zeit nach Scarione zu suchen. Beim ersten, wenig aussagekräftigen 5:0-Sieg gegen den Dritt-Liga-Verein Staad setzte der Luxemburger auf ein 4-4-2-System. (dow)

Tagblatt Online berichtet ab 12 Uhr mit einem Liveticker von der Pressekonferenz.