Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Pyro-Skandal in Sion: Forfait-Niederlage und Stadionsperre gegen GC

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League wertet das Spiel Sion gegen die Grasshoppers mit 3:0 zugunsten des FC Sion. Das Spiel wurde in der 56. Minute abgebrochen. Bleibt das Urteil bestehen, fällt der FCSG hinter die Walliser auf Rang 8 zurück.
Watson / pre
Petardenwürfe führten zum Spielabbruch. (Bild: freshfocus)

Petardenwürfe führten zum Spielabbruch. (Bild: freshfocus)

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League wertet das in der 56. Minute beim Stand von 2:0 abgebrochene Spiel der Super League zwischen dem FC Sion und den Grasshoppers mit 3:0 forfait. Der Schweizer Rekordmeister erhält zudem eine Busse von 30'000 Franken und eine Stadionsperre auf Bewährung.

Die Bewährungsfrist wurde auf zwei Jahre festgesetzt. Die Zürcher können den vorliegenden Entscheid innert fünf Tagen beim Rekursgericht der SFL anfechten. Bis zum Inkrafttreten der Sanktion bleibt die Partie deshalb noch ungewertet.

Wie der neue GC-Präsident Stephan Rietiker sagte, erwägen die Klubverantwortlichen einen Rekurs. Am Forfaitentscheid würden sie kaum rütteln können, hingegen möglicherweise an der Höhe der Busse oder an der Androhung eines Geisterspiels.

Der FC Sion seinerseits wird für mehrfache Reglementsverstösse, darunter das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen, mit einer Busse von 4'000 Franken belegt. Dieser Entscheid ist endgültig und kann nicht angefochten werden. (pre)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.