«Prägnanter kann man es nicht zusammenfassen: St.Gallen ist Leader» – wie Schweizer Medien über den FCSG-Erfolg berichten

Zum ersten Mal seit sieben Jahren ist der FC St.Gallen wieder Tabellenführer in der Super League. Die Schweizer Medien loben die Leistung des FCSG gegen den FC Basel – eine Presseschau.

Drucken
Teilen
Die FC St.Gallen Fans beim Spiel gegen Basel im St.-Jakobs-Park.

Die FC St.Gallen Fans beim Spiel gegen Basel im St.-Jakobs-Park.

Bild: Andy Mueller / freshfocus

Tagesanzeiger

«Es war ein unterhaltsames Verfolgerduell zwischen dem Tabellendritten aus Basel und dem Zweiten aus St.Gallen. Die beiden Teams zeigten Hochgeschwindigkeitsfussball, packende Zweikämpfe und suchten ihr Heil in der Offensive.»

NZZ

«Am Ende, ganz am Ende war es sehr still im St.-Jakob-Park. Der FC St.Gallen schaffte mit den letzten Atemzügen einen Sieg, der sich angekündigt hatte. Er war verdient, über alle Massen gar.»


Auch beim 3:1 Sieg gegen den FC Lugano jubelt der FCSG-Präsident Matthias Hüppi.

Auch beim 3:1 Sieg gegen den FC Lugano jubelt der FCSG-Präsident Matthias Hüppi.

Bild: Urs Bucher (19. Januar 2020)
«Der Präsident Matthias Hüppi hüpfte nach dem Schlusspfiff wie ein junger Bub in die Arme von so vielen, überschäumende Freude überall.»

«Schaut man dem FC St.Gallen beim Spielen zu, staunt man Bauklötze. Aus einer jungen wilden Horde, einer dynamischen Gruppe, geheimnisvoll wie durch Ketten unsichtbar verbunden, sprudelt Energie ohne Ende. Nichts Starres ist zu entdecken, aber viel Qualität, die die Energie ins Fliessen bringt, sie im Fliessen lässt. Sie können viel, diese Jungen: dribbeln, kombinieren, pressen. Der FC Basel war gefordert und in einigen Phasen überfordert – vom Tempo, der Intensität. Und der St.Galler Trainer Zeidler fuchtelte an der Linie weiter und deutete Vorwärtsbewegungen an.»

«Prägnanter kann man es nicht zusammenfassen: St.Gallen ist Leader.»

FM1Today

«Sie sind jung, aus der Region und sie wollen die Welt erobern. Nach dem überwältigenden 2:1-Sieg in Basel und dem regelrechten Sturm an die Tabellenspitze ist für Sportjournalist Dominic Ledergerber klar: In der Schweiz ist für diesen FC St.Gallen alles möglich.»


Teleclub-Moderator Florian Künzi gegenüber FM1Today:

«Die letzte Mannschaft, die Basel zu Hause dermassen dominierte, war wohl der FC Barcelona in der Champions League.»

BZ

«Der FC Basel kann gegen St.Gallen nur in der Startphase mithalten. Dann zeigen die Ostschweizer eindrücklich, was sie in dieser Saison so stark macht und was dem FCB fehlt.»

SRF

Wieso in der Super League ein Klub im Konzert der Grossen mitspielt, obwohl sein Budget frappant kleiner ist? Die Antwort dazu lieferte St.Gallen bei André Ribeiros Siegtor über Basel in der 93. Minute:

«Der unbedingte Siegeswille.»
André Ribeiro erzielt das Tor zum 1:2 gegen den FC Basel in der 93. Minute.

André Ribeiro erzielt das Tor zum 1:2 gegen den FC Basel in der 93. Minute.

Bild: Andy Mueller / freshfocus

Blick

«Die Küken-Innenverteidigung, gebildet durch die beiden Eigengewächse Stergiou (17) und Fazliji (20), zittert nicht, sondern produziert sogar Tore.»

Mehr zum Thema