Nationalteam

Jörg Stiel hat einen neuen Job – der frühere FCSG-Meistergoalie wird Torhütertrainer in Liechtenstein

Das Trainerteam von Liechtensteins neuem Nationalcoach Martin Stocklasa ist komplett. Der frühere St.Galler Meistergoalie Jörg Stiel übernimmt beim Liechtensteiner Fussballverband (LFV) die Aufgaben als Torhütertrainer.

Drucken
Teilen
Jörg Stiel (Mitte) zusammen mit Sportdirektor Rene Pauritsch (links) und Nationaltrainer Martin Stocklasa.

Jörg Stiel (Mitte) zusammen mit Sportdirektor Rene Pauritsch (links) und Nationaltrainer Martin Stocklasa.

PD

(red) «Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim LFV. Mit erfahrenen und jungen Goalies bietet sich für mich eine schöne Bandbreite, um die unterschiedlichen Aspekte der Goalieausbildung einzubringen», lässt sich der ehemalige Gladbach-Profi Jörg Stiel in einer Medienmitteilung zitieren.

Stiel war bis im vergangenen Sommer Torhütertrainer bei Xamax. Für den FC St.Gallen hat er zwischen 1990 und 1993 sowie zwischen 1996 und 2001 fast 270 Spiele absolviert. Er war Captain der Meistermannschaft 2000.

Jörg Stiel 2001 im Dress des FC St.Gallen.

Jörg Stiel 2001 im Dress des FC St.Gallen.

Hannes Thalmann

Für Martin Stocklasa ist Stiel die Idealbesetzung. «Jörg Stiel hat viel Erfahrung im Profibereich gesammelt und kennt die Herausforderungen des internationalen Geschäfts bestens.» Dadurch, dass er auch lange mit jungen Torhütern gearbeitet habe, könnten die Goalies sehr viel von ihm lernen, so St.Gallens früherer Innenverteidiger Stocklasa.

In der WM-Qualifikation gegen Deutschland

Der 21-fache Schweizer Internationale Stiel wird in Zukunft auch bei den regelmässigen Übungseinheiten dabei sein und die Torhüter kennenlernen. «Nach den ersten Trainings merke ich dann schnell, welche Inputs in der ersten Phase notwendig sind, um für die ersten WM-Qualifikationsspiele vorbereitet zu sein», so der 52-Jährige.

Liechtenstein trifft in der Qualifikation für die WM 2022 in Katar auf Deutschland, Rumänien, Island, Nordmazedonien und Armenien.