Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NACHWUCHSPROJEKT: Der nächste Abgang beim FC St.Gallen: Vanin verlässt Future Champs

Beim FC St.Gallen kommt es zum nächsten Abgang. Die Ostschweizer planen die Zukunft ohne Ferruccio Vanin, den umstrittenen CEO des Nachwuchsprojektes Future Champs Ostschweiz.
Ferruccio Vanin verlässt Future Champs Ostschweiz. (Bild: Urs Bucher)

Ferruccio Vanin verlässt Future Champs Ostschweiz. (Bild: Urs Bucher)

Der grosse Umbau beim FC St.Gallen geht ungebremst weiter. Wie der Verein vermeldet, verlässt Ferruccio Vanin, CEO des Nachwuchsprojektes Future Champs Ostschweiz (FCO), den Verein im kommenden Sommer.

Vanin war in den vergangenen Monaten immer wieder in den Schlagzeilen gestanden als Teil eines umstrittenen Netzwerks rund um Spielerberater Donato Blasucci und Marco Otero, den kürzlich geschassten technischen Leiter von FCO.

"Synergien nutzen"

Der Verwaltungsrat der FC St.Gallen AG sowie die strategische Kommission FCO, als Führungsorgan des Nachwuchsprojekts Future Champs Ostschweiz (FCO), haben seit Anfang Januar die Strukturen innerhalb FCO einer umfassenden Analyse in Bezug auf Organisation, Prozesse, Abläufe und Projekte sowie Budgetrelevanz unterzogen, wie es in der Mitteilung heisst. "Im Zuge der Auswertungen der Analysen ist man gemeinsam übereingekommen, inskünftig auf die Position des CEO FCO – in der Person von Ferruccio Vanin – zu verzichten", schreibt der Club. Dies vor dem Hintergrund, die vorhandenen Synergien innerhalb der Gesamtorganisation der Nachwuchsarbeit beim FC St.Gallen konsequent zu nutzen.

Ab Sommer weg

Künftig werden sich gemäss der Mitteilung Sportchef Alain Sutter (Sport) und Ivo Forster (Marketing & schulische und berufliche Bildung, Administration) die Führung von FCO teilen. Ferruccio Vanin wird bis Sommer 2018 im Projektteam FCO mitarbeiten und dann Future Champs Ostschweiz und den FC St.Gallen verlassen.

Ferruccio Vanin war seit Dezember 2014 CEO der Ostschweizer Nachwuchsbewegung FCO, die vom FC St.Gallen, dem FC Wil und dem Ostschweizer Fussballverband strategisch geführt wird. Er verantwortete das Gesamtprojekt beziehungsweise die Gesamtorganisation FCO, losgelöst vom Profifussball. "Unter seiner Leitung gelang es unter anderem, zahlreiche Nachwuchsspieler in die Kader der Profimannschaften des FC St.Gallen sowie des FC Wil zu integrieren", wie der FC St.Gallens schreibt. Ebenfalls erfolgte unter der Führung von Vanin die Eröffnung der FCSG-Akademie im Oktober 2015. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.