Montlingen gegen Basel: Ein Spiel mit zwei Gewinnern

Für die Sensation hat es dem Aussenseiter FC Montlingen nicht gereicht. Trotz der Niederlage wird das Cupspiel gegen Basel unvergesslich bleiben.

Marion Loher
Drucken
Teilen
Der Montlinger Fabio Klingler (links) stellt sich dem Basler Samuele Campo in den Weg. Bild: Benjamin Manser

Der Montlinger Fabio Klingler (links) stellt sich dem Basler Samuele Campo in den Weg. Bild: Benjamin Manser

Der Sportplatz Kolbenstein war kaum mehr wiederzuerkennen. Die 200 Helferinnen und Helfer hatten den beschaulichen Fussballplatz in ein kleines Stadion mit vier Tribünen und vier Fernsehtürmen verwandelt. Zudem wurden 15 Verpflegungsstände, über 20 Toi-Toi-Häuschen und ein grosses Zelt aufgestellt. Bereits zwei Stunden vor Anpfiff herrschte Volksfeststimmung am Fusse des Montlinger Berglis. Viele Zuschauerinnen und Zuschauer waren dem Aufruf des FC Montlingen über Social Media gefolgt und hatten ihre Kleidung den Farben des Aussenseiters angepasst. Rot-Weiss dominierte – neben dem Rasen. Es wurde gegessen und getrunken, diskutiert, gelacht und auch ein bisschen geträumt. Doch es blieb bei der Träumerei. Der FC Basel gab sich keine Blösse gegen die Amateure aus der 2. Liga. Er dominierte die Partie vom Anfang bis zum Schluss in einem «gemütlichen» Tempo, wie es ein Basler Radio-Journalist bei seiner Liveschaltung sagte.

Comeback von Xhaka und Kuzmanovic

Basel-Trainer Marcel Koller war aber keineswegs mit der zweiten oder gar dritten Mannschaft ins St. Galler Rheintal gereist. Er liess zwar Torhüter Jonas Omlin, Fabian Frei und Valentin Stocker vorerst auf der Bank, trotzdem standen auf dem Platz Spieler, die zum Kader der ersten Mannschaft gehören, in letzter Zeit aber nur wenig zum Einsatz gekommen waren. Taulant Xhaka und Zdravko Kuzmanovic gaben ihr Comeback nach langer Verletzungspause.

27 Bilder

Bei den Montlingern war der Respekt vor dem 20-fachen Schweizer Meister und 12-fachen Cupsieger insbesondere in der Anfangsphase spürbar. So gingen die Basler durch ein schönes Kopfball-Tor von Eder Balanta mit 1:0 in Führung. Erst als den Einheimischen in der 20. Minute der erste Schuss in Richtung Basler Tor gelang, löste sich die Anspannung, und auch bei den Anhängern kam Stimmung auf. Kurz vor der Pause hatte Captain Fabian Wüst die Chance zum Ausgleich. Doch den aufopfernd kämpfenden Montlingern blieb der Ehrentreffer vor der Rekordkulisse von 4348 Zuschauern – darunter rund 450 Basler Anhängern – verwehrt. Der Favorit liess sich den Sieg nicht mehr nehmen: Er erhöhte in der 66. Minute durch Kevin Bua auf 2:0 und in der 84. Minute durch Aldo Kalulu auf 3:0.

Basels Trainer Koller freute sich über den fünften Sieg in seinem fünften Spiel, vergass aber nicht, die Leistung des Gegners zu loben: «Die Montlinger standen in der Defensive sehr kompakt. Wir hatten Mühe, Lücken zu finden.» Eine Anerkennung, welche sich die Mannschaft verdient hatte. «Wir sind mehr als zufrieden, richtig stolz auf uns», sagte Captain Wüst. «Das Spiel und alles Drumherum: einfach ein unvergessliches Erlebnis.» Und für den 25-Jährigen geht das «Erlebnis» weiter: Er ist am Sonntag Abend zu Gast im Sportpanorama des Schweizer Fernsehen.