Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mit einem Mann weniger: FC St.Gallen dreht das Spiel gegen Sarpsborg und feiert einen 2:1-Heimsieg

Der FC St.Gallen hat das Hinspiel in der zweiten Runde der Europa-League-Qualifikation gegen Sarpsborg aus Norwegen mit 2:1 gewonnen. Die Ostschweizer gerieten gegen die Skandinavier nach fünf Minuten in Rückstand. Silvan Hefti und Roman Buess drehten mit ihren Toren aber die Partie.
Christof Krapf
Mit einem Weitschuss trifft FCSG-Captain Silvan Hefti zum 1:1 und leitet damit die Wende im Spiel gegen Sarpsborg ein. (Bild: Benjamin Manser)

Mit einem Weitschuss trifft FCSG-Captain Silvan Hefti zum 1:1 und leitet damit die Wende im Spiel gegen Sarpsborg ein. (Bild: Benjamin Manser)

Die Tore

  • 5. Minute, 0:1, Tobias Heintz: Der Mittelfeldspieler trifft für die Gäste per Freistoss aus 17 Metern aus halbrechter Position in den Winkel. Keine Chance für FCSG-Goalie Dejan Stojanovic.
  • 40. Minute, 1:1, Silvan Hefti: Der Captain der St.Galler fasst sich ein Herz und trifft mit einem satten Schuss aus 30 Metern in die linke Torecke zum Ausgleich. Sein letztes Tor hat Hefti in der Saison 2014/15 für die U18 des FCSG erzielt.
  • 66. Minute, 2:1, Roman Buess: Der Abschluss von FCSG-Mittelfeldspieler Majeed Ashimeru bleibt noch in der Abwehr der Norweger hängen. Den Nachschuss verwertet Roman Buess souverän zur Führung.

Die Spiel-Analyse

Vor allem in den ersten 60 Minuten war es für den FC St.Gallen gegen Sarpsborg aus Norwegen das erwartet schwierige Spiel. Nach einer Roten Karte gegen Milan Vilotic (4. Minute) früh in Rückstand geraten (5.), schafften die Ostschweizer es lange nicht, die kompakt stehenden Norweger auszuhebeln. Die Gäste verteidigten souverän und setzten mit schnell vorgetragenen Kontern immer wieder Nadelstiche. Alleine Sarpsborg-Stürmer Rashad Muhammed eröffneten sich drei, vier gute Torchancen.

In der zweiten Halbzeit traten die St.Galler spielbestimmender auf und erarbeiteten sich Chance um Chance. Die Belohnung für diesen Effort – mit einem Mann weniger – war das 2:1 nach 66 Minuten durch Roman Buess und am Ende ein verdienter Sieg.

Der Beste

Vor allem in der zweiten Halbzeit taute Majeed Ashimeru auf. Der St.Galler Mittelfeldspieler glänzte zunächst mit einem herrlichen Lob-Pass auf Stürmer Yannis Tafer (53.) und hatte auch beim 2:1 die Füsse im Spiel. Mit Spielwitz und Ballsicherheit ist die Salzburg-Leihgabe eine Bereicherung für das St.Galler Mittelfeld.

Der Schlechteste

Der Arbeitstag von Milan Vilotic war schon nach vier Minuten vorbei. Der FCSG-Verteidiger ging ungeschickt in einen Zweikampf gegen den wirbligen Sarpsborg-Stürmer Rashad Muhammed. Der portugiesische Schiedsrichter gab eine – etwas strenge – Rote Karte. Den folgenden Freistoss verwertete Sarpsborg zur Führung.

Die Reaktionen

FCSG-Trainer Peter Zeidler: Wir haben gegen einen guten Gegner gespielt. Die Rote Karte und das frühe Gegentor waren ein Schock für uns. Wir mussten zuerst wieder zu uns kommen und unser System umstellen. Wir hatten Glück und gerieten dank unseres starken Torhüters nicht deutlicher in Rückstand. Auch dass Silvan Hefti den Ball beim 1:1 so perfekt trifft, war vielleicht glücklich. Aber wir hatten das Glück der Tüchtigen. Wir haben noch alle Chancen aufs Weiterkommen. Ich schätze diese auf 50:50.

Der Aufsteller

6335 Zuschauerinnen und Zuschauer verbrachten den warmen Sommerabend im Kybunpark. Unter ihnen waren rund 200 norwegische Fans, die am Nachmittag durch die Stadt gebummelt waren, am Abend ihre Equipe lautstark unterstützten und ein friedliches Fussballfest feierten – sympathisch.

Das Spiel im Liveticker nachlesen:

Weitere Artikel zum FCSG

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.