Liga hat entschieden: Der FC St.Gallen startet einen Tag früher in die Saison 

Die Swiss Football League hat den Saisonstart des FC St.Gallen vorverschoben. Damit will die Liga dem ersten Gegner der Espen, dem FC Luzern, mehr Zeit für die Vorbereitung auf die Europa-League-Quali geben.

Drucken
Teilen
St. Gallens Silvan Hefti, links, gegen Luzerns Marvin Schulz, beim Fussball Super-League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Luzern, am Samstag, 20. April 2019, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

St. Gallens Silvan Hefti, links, gegen Luzerns Marvin Schulz, beim Fussball Super-League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Luzern, am Samstag, 20. April 2019, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

(tn) Das erste Saisonspiel des FC St.Gallen wird vorverschoben, wie die Swiss Football League am Donnerstag mitteilt. Die Liga begründet den Entscheid damit, dass der FC Luzern so mehr Vorbereitungszeit für das Auswärtsspiel in der Europa-League-Qualifikation hat. 

Statt am Sonntag, 21. Juli, spielt das Team von Trainer Peter Zeidler bereits am Samstag, 20. Juli, um 19 Uhr im Kybunpark gegen den FC Luzern. Ebenfalls vorverschoben wird die Partie zwischen dem FC Sion und dem FC Basel, vom Samstag auf den Freitag, 19. Juli um 20 Uhr. Dies, weil die Basler in der Champions League Qualifikation bereits am Mittwoch wieder im Einsatz ist.

Daraus ergibt sich eine Verschiebung in der Challenge League: Das Spiel des FC Winterthur gegen den FC Aarau findet nicht am Freitag, sondern am Samstag um 17 Uhr statt. Sowohl Sion gegen Basel wie auch Winterthur gegen Aarau werden auf Teleclub Zoom live übertragen.