Lenjani vor dem Abgang

FUSSBALL. Die Spieler der ersten Mannschaft des FC St.Gallen stehen seit Montag wieder im Training. Nach der Winterpause gilt die volle Konzentration der Rückrunde der Meisterschaft. Zum Trainingsauftakt waren aber nicht alle Spieler anwesend - zum Beispiel Ermir Lenjani, der möglicherweise nach Rennes wechselt.

Alexandra Pavlovic
Drucken
Teilen
Ermir Lenjani träumt von einem Transfer in eine grössere Liga. (Bild: Urs Jaudas)

Ermir Lenjani träumt von einem Transfer in eine grössere Liga. (Bild: Urs Jaudas)

Fit und munter seien alle Spieler aus den Ferien zurückgekehrt, sagt Daniel Last, Mediensprecher des FC St.Gallen. "Unsere Spieler haben sich gut erholt und können ab heute wieder durchstarten." Vom 25-Mann-Kader waren am Montag beim Trainingsauftakt allerdings nicht alle Spieler anwesend. "Vier unserer Spieler haben gefehlt", sagt Last.

Die Spieler des FC St.Gallen haben hohe Ziele - dafür müssen sie seit Montagmorgen leiden. (Bild: Urs Bucher)
7 Bilder
St.Gallens Cheftrainer Jeff Saibene. (Bild: Urs Bucher)
Malerische Kulisse für die St.Galler Fussballer. (Bild: Urs Bucher)
Vom Schnee und Eis am Gübsensee ist nach den Regenfällen vom Wochenende nicht mehr allzu viel übrig. (Bild: Urs Bucher)
Der grünweisse Trupp am Gübsensee. (Bild: Urs Bucher)
Auch das Trainertrio mit Jeff Saibene, Daniel Tarone und Stefano Razzetti dreht seine Runden. (Bild: Urs Bucher)
Der Trainingsauftakt findet traditionell am Gübsensee statt - dort zeigt sich auch, wer die Fitness über die Winterpause am besten konservieren konnte. (Bild: Urs Bucher)

Die Spieler des FC St.Gallen haben hohe Ziele - dafür müssen sie seit Montagmorgen leiden. (Bild: Urs Bucher)

Sikorski trainiert bei Vaduz
Zum einen fehlte Mittelfeldspieler Ermir Lenjani. Der 25-Jährige absolviert gemäss Last derzeit medizinische Tests im französischen Rennes. "Ob sich etwas Konkreteres in dieser Hinsicht ergibt, wird sich in den kommenden Wochen zeigen", sagt Last.

Die Fussballschuhe auf fremden Rasen schnürt bis Mitte nächster Woche auch Daniel Sikorski. Der 27-Jährige Stürmer trainiert probeweise beim FC Vaduz. "Sikorski hat stets gut mittrainiert und war immer nah dran. Als Stürmer Nummer vier sass er in vergangener Zeit jedoch häufig auf der Bank", so Last. Für mehr habe es bisher nicht gereicht. Sofern das Interesse einer Verpflichtung von Sikorski bestehe, werde man sehen, dass für beide Seiten die beste Lösung gefunden werde.

Zum anderen fehlten auch die Mittelfeldspieler Luiz Everton und Marco Aratore. "Everton hatte Probleme beim Rückflug aus Brasilien und wird morgen wieder im Training erwartet", sagt Last weiter. Bei Aratore gibt es eine erfreulichere Nachricht. "Er wird zum zweiten Mal Vater und steht seiner Frau bei."

Keine Testspieler
In der Vorbereitungszeit werden gemäss dem FCSG-Mediensprecher zur Zeit keine neuen Spieler getestet. "Natürlich halten wir immer die Augen offen nach guten Spielern und bleiben am Ball. Derzeit ist unser Kader aber komplett", so Last. Einzige Ausnahme: Sollte sich der Weggang von Ermir Lenjani erhärten, werde seine Position sicherlich mit einem neuen Spieler besetzt.


Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 6. Januar.

Testspiele im Überblick

Vom 18. Januar bis 28. Januar geht es für den FC St.Gallen ab in die Türkei. In Belek wird die erste Mannschaft unter idealen Bedingungen ihr Trainingslager absolvieren. Ziel ist es die Mannschaft fit zu machen, um auf dem gleichen Level wie vor der Winterpause in die Rückrunde starten zu können. Als Probe für den Ernstkampf werden auch einige Testspiele absolviert. Gegner des FCSG werden unter anderem der FC Wil, der FC Winterthur, der 1.FC Kaiserslautern, Sturm Graz, Austria Wien sowie Wacker Innsbruck sein.

  • 13. Januar: FC Winterthur – FCSG, 15 Uhr
  • 16. Januar: FC Wil – FCSG, 15 Uhr
  • 20. Januar: FCSG – 1.FC Kaiserslautern, 14 Uhr
  • 24. Januar: FCSG – Sturm Graz, 14 und 16 Uhr
  • 27. Januar: FCSG – Austria Wien, 14 Uhr
  • 30. Januar: FCSG – Wacker Innsbruck, 15 Uhr