Kasachstan statt St.Gallen: Runar Sigurjonsson wechselt zum FC Astana

Runar Sigurjonsson wechselt nach Ablauf seines Vertrages von den Grasshoppers zum kasachischen Meister FC Astana. Zuvor war auch über eine Rückkehr des Isländers zum FC St.Gallen spekuliert worden.

Drucken
Teilen
Keine Rückkehr: Runar Sigurjonsson setzt seine Karriere in Kasachstan fort. (Bild: Benjamin Manser)

Keine Rückkehr: Runar Sigurjonsson setzt seine Karriere in Kasachstan fort. (Bild: Benjamin Manser)

(sda)

Der 29-jährige Isländer spielte seit Sommer 2016 für GC. In der Rückrunde der Saison 2017/18 lief Sigurjonsson leihweise für den FC St.Gallen auf, nachdem er sich bei den Hoppers mit Trainer Murat Yakin überworfen hatte.

Die St.Galler hätten Sigurjonsson nach Ablauf des Leihgeschäfts gerne behalten – der Isländer entschied sich aber, seinen wesentlich besser dotierten Vertrag bei den Hoppers zu erfüllen, und wechselte zurück zu GC, das mittlerweile von Thorsten Fink trainiert wurde.

In den vergangenen Wochen gab es dann Gerüchte, der FC St.Gallen wolle Sigurjonsson, dessen Vertrag beim Absteiger ausgelaufen war, zurückholen. Der Mittelfeldspieler setzt seine Karriere nun aber in Kasachstan fort.

Runar Mar Sigurjonsson - der Mann, der aus der Kälte kommt

Um die Isländer ranken sich Mythen und Legenden. Seit diesem Winter hat der FC St.Gallen einen unter Vertrag: Runar Mar Sigurjonsson. Er trifft heute mit den Ostschweizern auf die Grasshoppers – Trainer Murat Yakin hat ihn dort verstossen.
Christian Brägger