«Ich wollte den nächsten Schritt gehen»

Der FC St. Gallen gab gestern die Verpflichtung von Daniel Dziwniel bekannt. Der 22jährige Linksverteidiger kommt vom polnischen Erstligisten Ruch Chorzow und soll den abgewanderten Ermir Lenjani ersetzen.

Merken
Drucken
Teilen
Daniel Dziwniel Neuer Linksverteidiger des FC St. Gallen (Bild: imago)

Daniel Dziwniel Neuer Linksverteidiger des FC St. Gallen (Bild: imago)

Der FC St.Gallen gab gestern die Verpflichtung von Daniel Dziwniel bekannt. Der 22jährige Linksverteidiger kommt vom polnischen Erstligisten Ruch Chorzow und soll den abgewanderten Ermir Lenjani ersetzen. Beim aktuellen Tabellenvierten der Super League erhält Dziwniel einen Vertrag bis zum Sommer 2018. Der Pole, der die Jugendabteilungen von Frankfurt durchlaufen hat, sass beim 2:4 der Ostschweizer am gestrigen Nachmittag im Testspiel gegen Kaiserslautern auf der Tribüne in Belek und nahm seine zukünftigen Kollegen in Augenschein.

Herr Dziwniel, wie war die Anreise?

Die Reise war ziemlich lang. Ich bin um fünf Uhr schon vom Hotel in St.Gallen losgefahren. Aber alles hat gut geklappt und ich freue mich jetzt hier zu sein und die Mannschaft endlich kennenlernen zu können.

Haben Sie sie schon getroffen?

Einige Spieler habe ich vor der Partie kurz begrüssen können, aber den grössten Teil des Teams habe ich noch nicht kennengelernt.

Wie gefiel Ihnen, was Sie gerade im Testspiel gesehen haben?

Ich gehe immer davon aus, dass man die Ergebnisse in der Vorbereitung nicht zu hoch werten sollte. Man hat auch gesehen, dass wir in der zweiten Halbzeit quasi in Führung gehen konnten. Es waren viele gute Sachen dabei. Die ersten Eindrücke sind ganz positiv.

Wieso haben Sie sich für einen Wechsel zu St.Gallen entschieden?

Ich wollte den nächsten Schritt gehen. Ich habe gespürt, dass der Verein Interesse an mir hat. Und ich bereue es nicht: Die ersten Eindrücke haben mich überzeugt. Das Stadion sowie auch die Bedingungen zum Trainieren sind super. Alles rundherum läuft sehr professionell ab, deswegen bin ich positiv gestimmt.

Wann gab es den ersten Kontakt zum FC St.Gallen?

Die ersten Gespräche gab es vor etwa zwei Wochen. Ich war damals noch im Trainingslager mit Chorzow und bin dann von dort abgereist.

Sie mussten also nicht lange überlegen?

Ich wusste zwar, was ich an dem Verein in Chorzow hatte, aber ich hatte mich schon lange darauf vorbereitet, dass ich diesen nächsten Schritt machen würde. Und es war mir bewusst, dass ich das nutzen werde, wenn ein Verein wie St.Gallen kommt, der mir passt. (sa)