Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Goalie Jonathan Klinsmann kommt mit einer Kampfansage zum FC St.Gallen

Der Name Jonathan Klinsmann ist schon öfters in Zusammenhang mit dem FC St.Gallen gefallen. Nun haben sich die Spekulationen bestätigt: Die Espen verpflichten den 22-jährigen Torhüter.
Alexandra Pavlovic/Daniel Walt
Jonathan Klinsmann (Mitte) mit Trainer Peter Zeidler (links) und Sportchef Alain Sutter. (Bild: pd)

Jonathan Klinsmann (Mitte) mit Trainer Peter Zeidler (links) und Sportchef Alain Sutter. (Bild: pd)

Seit dem Abgang von Daniel Lopar suchte der FC St.Gallen intensiv nach einem Torhüter neben Dejan Stojanovic. Dieser ist mit Jonathan Klinsmann nun gefunden.

Jonathan Klinsmann hat bei den Espen einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Sportchef Alain Sutter freut sich, die aktuelle Nummer eins der USA-Olympiaauswahl verpflichtet zu haben:

«Mit Jonathan haben wir einen jungen, talentierten und ehrgeizigen Torhüter unter Vertrag nehmen können. Mit ihm und Dejan Stojanovic sind wir sehr gut aufgestellt. Mit einer für diese Position nötigen gesunden Rivalität sowie der gegenseitigen Unterstützung können beide Goalies enorm voneinander profitieren.»

Für Jonathan Klinsmann ist der FC St.Gallen der nächste Schritt in seiner Karriere. «Nach meinen beiden Ausbildungsjahren bei Hertha BSC, die mich enorm weitergebracht haben, sind meine Ziele klar definiert: Ich will dem FC St.Gallen helfen, die Euro League zu erreichen, und ich will so schnell als möglich Stammtorhüter werden», lässt sich der 22-Jährige im Communiqué zitieren.

Daneben wolle er sich natürlich mit der US-Olympia-Auswahl für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizieren. «Ich bin stolz, bei einem Traditionsverein einen Zweijahresvertrag unterschrieben zu haben und werde alles geben, um mich für den Club einzubringen.»

Letzter Arbeitgeber: Hertha Berlin

Die St.Galler konnten dem Vernehmen nach Ligakonkurrent Luzern ausstechen und das Rennen um den Sohn von Jürgen Klinsmann – seines Zeichens Fussball-Weltmeister, Ex-DfB-Teamchef und Spieler von Stuttgart, Bayern München und Inter Mailand – für sich entscheiden.

Der 22-jährige Deutsch-Amerikaner war zuletzt bei Hertha Berlin engagiert. In der 1. Bundesliga kam er jedoch nie zum Einsatz. Der auslaufende Vertrag von Klinsmann, der im Sommer 2017 von der University of California in Berkeley nach Berlin gewechselt war, wurde, wie der «Kicker» berichtete, bei Hertha BSC nicht verlängert. Dies, obwohl Manager Michael Preetz und Torwarttrainer Zsolt Petry ihm «eine tolle Entwicklung» bescheinigten.

Der junge Klinsmann ist auch für Peter Zeidler kein Unbekannter. Im Vorfeld äusserte sich der FCSG-Coach jedoch nicht zum Namen. Was er vor einigen Wochen aber bereits angekündigt hatte, war, dass Nachwuchs-Goalie Nico Strübi (19) als Nummer drei in die erste Mannschaft hochgezogen werden soll.

Umfrage: Wer soll Stammtorhüter des FC St.Gallen sein?

Hinweis für unsere App-Nutzer: Klicken Sie auf «Dieses Element anzeigen», um zur Umfrage zu gelangen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.