"Grün-weiss muss es sein"

ST.GALLEN. Der FC St.Gallen blickt der neuen Saison entgegen. Mit einem jungen, dynamischen Team, zurückhaltenden Zielen, einem neuen Trikot und vielen ungeklärten Fragen.

Jana Rutarux
Drucken
Teilen
Cheftrainer Jeff Saibene zeigt das neue Trikot der St.Galler Spieler. (Bild: Christian Brägger)

Cheftrainer Jeff Saibene zeigt das neue Trikot der St.Galler Spieler. (Bild: Christian Brägger)

Das Ziel für die nächste Saison sei es, sich in der Super League zu etablieren und die Nachwuchsspieler ins Team zu integrieren, sagte Sportchef Christian Stübi an der Pressekonferenz am Mittwoch in St.Gallen. Laut Verwaltungsratspräsident Dölf Früh sank das Durchschnittsalter der Mannschaft um ein Jahr. Dies aufgrund der fünf Nachwuchsspieler, welche ins Kader aufgestiegen sind. Es handelt sich um Michael Eisenring, Daniel Lässer, Michael Scherrer, Jim Freid und Roy Gelmi.

Die grossen Fragen blieben an diesem Nachmittag jedoch unbeantwortet. Laut Sportchef Stübi hat sich Tranquillo Barnetta noch nicht für oder gegen eine Heimkehr entschieden. Wer Torhüter Nummer eins sein wird, weiss Jeff Saibene zwar bereits, doch er möchte es den beiden Kandidaten Daniel Lopar und Marcel Herzog zuerst selber mitteilen, bevor er die Neuigkeiten öffentlich preisgibt. Und im Fall Karanovic steht man immer noch mitten in Verhandlungen. Karanovic trainiert seit Wochen nicht, weil er der Meinung ist, sein ausgelaufener Vertrag habe sich nicht automatisch verlängert.

Neues Trikot erinnert an früher
Die Spieler, welche aber trainieren, tragen ein neues Tenue. Das dunkelgrüne Trikot, verziert mit dem Gründungsjahr 1879, gehört schon wieder der Vergangenheit an. In den zwei Farben des St.Galler Wappens waren die Heim-Trikots schon immer, oder wie Jeff Saibene sagt: "Grün-weiss muss es sein." Doch nie waren sie so grell wie in der Saison 10/11. Hellgrün waren die T-Shirts damals. Darauf folgte dasselbe Modell mit karierter Seite, aber in etwas weniger auffälligem Grasgrün. Vor drei Jahren dann der diagonale weisse Strich, der ein Jahr später von einem schwarzen ergänzt wurde.

Das ist das neue Trikot der Espen für die Saison 15/16. (Bild: Christian Brägger)
24 Bilder
Im Espenmoos trugen die Spieler auch Streifen, nur waren sie nicht ganz so lang - Heimtrikot Saison 97/98. Im Bild: Patrick Bühlmann, verfolgt von Sébastien Lipawsky von Sion. (Bild: Keystone)
Dieses Trikot war besonders grell: Heimtrikot Saison 10/11. Die enttäuschten Spieler Michael Lang und Philipp Muntwiler nach dem Match gegen den FC Zürich. (Bild: Keystone)
Saison 14/15 - Das Heimtrikot, getragen von Albert Bunjaku. (Bild: Keystone)
Auswärtstrikot Saison 14/15 - Marco Matthys hat den Ball beim Match gegen den FC Le Mont-sur-Lausanne. (Bild: Keystone)
Heimtrikot Saison 13/14, getragen von Matias Vitkieviez. (Bild: Keystone)
Auswärtstrikot Saison 13/14: Hier beim Spiel gegen den FC Zürich. (Bild: Keystone)
Heimtrikot Saison 12/13. (Bild: Keystone)
Spezialtrikot Saison 12/13: Der St.Galler Nico Abegglen, links, im Kampf mit dem Thuner Dennis Hediger, rechts, in der AFG Arena. (Bild: Keystone)
Auswärtstrikot Saison 12/13: Getragen von Ezequiel Oscar Scarione in Genf. (Bild: Keystone)
Heimtrikot Saison 11/12. Der St.Galler Bruno Valente, links, ist im Kampf um den Ball mit dem Vaudois Nicolas Getaz vom FC Stade Nyonnais. (Bild: Keystone)
Auswärtstrikot Saison 10/11. Hier getragen beim Spiel gegen die AC Bellinzona. (Bild: Keystone)
Auswärtstrikot Saison 09/10: Ze Vitor gegen den Zürcher Spieler Paolo Menezes. (Bild: Keystone)
Auswärtstrikot Saison 09/10 - mal in gelb. Moreno Constanzo nach seinem Goal gegen Bellinzona. (Bild: Keystone)
Heimtrikot Saison 09/10: Freude über den Sieg gegen den FC Sion. (Bild: Keystone)
Auswärtstrikot Saison 08/09. (Bild: Keystone)
Heimtrikot Saison 07/08: Enttäuschte St.Galler Spieler nach dem Match gegen den FC Zürich. (Bild: Keystone)
Auswärtstrikot Saison 06/07: Alex Tachie Mensah, rechts, von St, Gallen im Spiel gegen Lucien Mettomo, Mitte, von Luzern. (Bild: Keystone)
Saison 05/06: Eric Hassli beim Spiel gegen den FC Aarau. (Bild: Keystone)
Ja, auch blau-weiss waren die Espen mal: Auswärtstrikot Saison 04/05: Eric Hassli im Kopfduell gegen einen Basler Spieler. (Bild: Keystone)
Heimtrikot Saison 03/04: Der St.Galler Spieler Jairo beim Match gegen den FC Wil. (Bild: Keystone)
Heimtrikot Saison 01/02. Die Berner gegen die St.Galler. Im Bild: Jairo, Mitte, und Alex Tachie-Mensah. (Bild: Keystone)
Und das gelbe Auswärtstrikot der Saison 01/02, getragen in Zürich. (Bild: Keystone)
Heimtrikot Saison 99/00: Charles Amoah vom FC St.Gallen spielt hier gegen Lausanne. (Bild: Keystone)

Das ist das neue Trikot der Espen für die Saison 15/16. (Bild: Christian Brägger)

Neu präsentieren sich die St.Galler Spieler für die Saison 2015/16 in einem T-Shirt mit Längsstreifen. "Sie sind senkrecht, weil es für den FC St.Gallen nach oben gehen soll", sagt Verwaltungsratspräsident Dölf Früh. Sie erinnern an die Trikots der Saisons 08/09 und 09/10. Altbacken seien sie aber nicht - sondern dynamisch und frisch, wie Früh sagt. An den Trikots wird jeweils monatelang herumgetüftelt. Ihr endgültiges Aussehen wird gemeinsam von den Verantwortlichen des Hauptsponsorings und der Firma Jako erarbeitet.

"Wir haben kein Angebot im Haus"
Trikots haben sie alle, aber wer steht am Saisonstart auf dem Rasen? Im Moment geht Sportchef Christian Stübi davon aus, dass das Team so bestehen bleibt, wie es jetzt ist - es werde nicht erwartet, dass jemand das Team in nächster Zeit verlässt. "Wir haben keine schriftliches Angebot eines anderen Clubs im Haus." Selbst wenn sich Barnetta für den FCSG entscheiden würde, könnte er es kaum auf das erste Spiel schaffen. Cheftrainer Jeff Saibene hofft auf eine Zusage: "Das ist der Wunsch einer ganzen Region. Jetzt sind wir so nah dran wie noch nie." In den kommenden Tagen wird ein Entscheid erwartet.

Dafür gibt es auf die neue Saison hin einige Änderungen in der AFG Arena. Laut Verwaltungsratspräsident Dölf Früh wurde eine sechsstellige Summe in die Verbesserung der Lautsprecheranlage investiert. Auch der Fanshop wird erneuert und es wird darauf hin gearbeitet, dass in der nächsten Saison zwei Konzerte in der AFG Arena stattfinden können.

Die neue Saison startet mit einem Heimspiel am 19. Juli gegen den FC Lugano. Zuvor findet am 11. Juli ein Testspiel gegen Spartak Moskau in der AFG Arena statt. Gegen die Russen haben sich die Espen vor knapp zwei Jahren für die Europa League qualifiziert.

Aktuelle Nachrichten