Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gelmi erfüllt sich seinen Traum

Der FC St.Gallen empfängt am Sonntag um 13.45 Uhr den FC Zürich. Roy Gelmi spielte einst in der Nachwuchsakademie der Zürcher. Nun hat der 20-jährige Innenverteidiger in St.Gallen den Sprung in die Startformation geschafft.
Patricia Loher
Roy Gelmi hat sich in St.Gallens zentraler Abwehr zu einem sicheren Wert entwickelt. (Bild: Urs Bucher)

Roy Gelmi hat sich in St.Gallens zentraler Abwehr zu einem sicheren Wert entwickelt. (Bild: Urs Bucher)

St.Gallens junger Innenverteidiger Roy Gelmi gehörte einst der Nachwuchsakademie des FC Zürich an, ehe er als 15-Jähriger zum FC St.Gallen wechselte. Fünf Runden vor dem Ende der vergangenen Saison schaffte Gelmi den Sprung in die erste Mannschaft des FC St.Gallen, es war gleich eine Feuertaufe, denn der Verteidiger traf auf Guillaume Hoarau, den treffsicheren Stürmer der Young Boys. Seit jenem Spiel ist Gelmi in St.Gallen ein sicherer Wert. In den ersten drei Spielen dieser Saison gehörte er stets der Startformation an. Für ihn sei ein Traum in Erfüllung gegangen, sagt der 20-Jährige. Nach all den Diskussionen um den Einbau eigener, junger Spieler sei er sich bewusst gewesen, «dass ich nun liefern muss». St.Gallens Bilanz nach drei Partien in der Super League darf sich sehen lassen: Aus dem Spiel heraus hat die Abwehr um die Innenverteidiger Gelmi und Alain Wiss noch keinen Gegentreffer zugelassen. Das soll auch am Sonntag im Spiel gegen den FC Zürich so bleiben.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 8. August.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.