Fussball
Peter Zeidler sieht «Fortschritte in vielen Bereichen» beim Sieg gegen den österreichischen Bundesligisten Altach

Der FC St.Gallen gewinnt das Testspiel beim SCR Altach mit 4:1 und zeigt sich vor allem defensiv stark verbessert.

Manuel Nagel
Drucken
Boris Babic überzeugt gegen den SCR Altach mit zwei Assists in der zweiten Halbzeit.

Boris Babic überzeugt gegen den SCR Altach mit zwei Assists in der zweiten Halbzeit.

Bild: Manuel Nagel (Altach, 15. Januar 2022)

«Fortschritte in vielen Bereichen», hat St.Gallens Cheftrainer Peter Zeidler gesehen, als er kurz nach dem Schlusspfiff den 4:1-Sieg beim SCR Altach analysiert. Doch es gebe auch Sachen, die sein Team besser machen müsse, so Zeidler, wolle man in zwei Wochen beim Rückrundenstart in Lausanne bestehen. «Mehr Präzision bei den Pässen, mehr Synchronität bei der gemeinsamen Balleroberung, dem Gegner noch weniger Raum geben», zählt St.Gallens Trainer auf, wo er die kommenden Tage bei seinem Team noch den Hebel ansetzen möchte.

Entwarnung bei Lüchingers Verletzung

Doch Peter Zeidler erwähnt lieber das Positive an diesem nebligen, kalten Samstagnachmittag: Lukas Watkowiaks gehaltenen Elfmeter nach einer Viertelstunde und das generell gute Auftreten seines Torhüters. Lob gab es auch für Nicolas Lüchinger, der als linker Aussenverteidiger die ersten zehn Minuten sehr gut gespielt habe – bis er verletzungsbedingt vom Feld musste. «Ich glaube, es ist nicht ganz so schlimm und die Auswechslung war eher prophylaktisch», gibt Peter Zeidler jedoch umgehend Entwarnung. Dennoch werde ihm Lüchinger nun wohl für einige Trainings fehlen.

Kraftvoll setzt sich Euclides Cabral gegen Altachs Prokop durch.

Kraftvoll setzt sich Euclides Cabral gegen Altachs Prokop durch.

Bild: Manuel Nagel (Altach, 15. Januar 2022)

Die Absenzenliste in der Defensive wird also nicht kleiner, und doch zeigte sich St.Gallen nach den fünf Gegentoren im Winterthur-Spiel stark verbessert. In der Offensive spielte das Team von Peter Zeidler gradlinig und teilweise mit schnellen Kombinationen, die den Gastgebern immer wieder Probleme bereiteten. Alle vier Treffer wurden sehenswert herausgespielt.

Matej Maglica lässt bei seiner Flanke aus der Abwehr heraus das schwarze Kunststoffgranulat des Kunstrasens spritzen.

Matej Maglica lässt bei seiner Flanke aus der Abwehr heraus das schwarze Kunststoffgranulat des Kunstrasens spritzen.

Bild: Manuel Nagel (Altach, 15. Januar 2022)

Drei Torschützen treffen bereits zum zweiten Mal

Den frühen Führungstreffer leitete Captain Lukas Görtler mit einem schnell weitergeleiteten Steilpass auf Fabian Schubert ein, und der Österreicher erzielte mit links aus spitzem Winkel bereits seinen zweiten Treffer in dieser Vorbereitung. Beim 2:0 war es Alexandre Jankewitz, der ebenfalls den Ball ideal in die Spitze auf Julian von Moos spielte. Der Salmsacher sah links den mitlaufenden Alessio Besio und legte den Ball vor dem herauskommenden Torhüter quer, sodass Besio keine grosse Mühe mehr hatte, das leere Tor zu treffen.

Auch Kwadwo Duah schiesst im zweiten Testspiel bereits sein zweites Tor, behält die Übersicht, auch wenn es gegen Spielende neblig und düster sowie das Flutlicht eher lichtschwach war.

Auch Kwadwo Duah schiesst im zweiten Testspiel bereits sein zweites Tor, behält die Übersicht, auch wenn es gegen Spielende neblig und düster sowie das Flutlicht eher lichtschwach war.

Bild: Manuel Nagel (Altach, 15. Januar 2022)

Auch dem dritten Treffer ging ein Steilpass voraus, und was für einer. Boris Babic drosch knapp an der eigenen Strafraumgrenze den Ball nach vorne, wo Kwadwo Duah zum einen seinen Verteidiger abschüttelte und dann auch noch den Altacher Torhüter düpierte. Auch für Duah war es der zweite Treffer im zweiten Testspiel. Und schliesslich waren es erneut Duah und Babic, die weit in der gegnerischen Platzhälfte einen Ballverlust provozierten. Boris Babic behielt die Übersicht, bediente den besser postierten Tim Staubli, der mit einem satten Schuss den Ball in der nahen Ecke versenkte. Auch Staubli traf bereits schon gegen den FC Winterthur.

Tim Staubli erzielt das 4:0 in der 84. Minute.

Tim Staubli erzielt das 4:0 in der 84. Minute.

Bild: Manuel Nagel (Altach, 15. Januar 2022)

SCR Altach – FC St. Gallen 1:4 (0:2)
Schnabelholz, Kunstrasen – Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit – Sr. Jakob Rigger.
Tore: 6. Schubert 0:1. 19. Besio 0:2. 52. Duah 0:3. 84. Staubli 0:4. 87. Abdijanovic 1:4.
Altach: Casali (46. Odehnal); Prokop, Strauss (46. Ndiaye), Bumberger, Thurnwald; Meilinger (46. Parger), Haudum (46. Bitsche), Aigner (46. Nussbaumer), Tartarotti; Nuhiu (46. Abdijanovic), Bischof.
St.Gallen: 1. Halbzeit: Watkowiak; Sutter, Stergiou, Maglica, Lüchinger (12. Schmidt); Görtler, Voca, Jankewitz; von Moos, Schubert, Besio. 2. Halbzeit: Tié; Cabral, Nuhu, Clément, Stöber; Staubli, Jacevic, Schmidt (72. Diarrassouba); Babic, Duah, Cavegn.
Bemerkungen: St.Gallen ohne Stillhart, Guillemenot, Ruiz, Münst, Fazliji, Kempter, Traorè, Kräuchi, Witzig (verletzt/krank), Zigi (Afrika-Cup), Abaz, Youan, Lungoyi (nicht im Aufgebot). – 16. Watkowiak hält Foulelfmeter von Nuhiu.

Aktuelle Nachrichten