FUSSBALL
Es geht aufwärts mit den Jungespen: St.Gallen II ist im Vormarsch

Die Meisterschaft in der 1. Liga hätte für die St.Galler U21-Auswahl nicht schlechter beginnen können: Nach fünf Runden standen die Jungespen mit null Punkten am Tabellenende. Aber die Talente rauften sich zusammen und sind nun seit fünf Partien unbesiegt.

Stefan Egli und Daniel Good
Drucken
Teilen
Die jungen St.Galler Fussballer verlassen den Kabineneingang des Espenmoosstadions für das Heimspiel gegen Balzers. Sie gewinnen 4:1. Es war der vierte Sieg in Folge

Die jungen St.Galler Fussballer verlassen den Kabineneingang des Espenmoosstadions für das Heimspiel gegen Balzers. Sie gewinnen 4:1. Es war der vierte Sieg in Folge

Bild: Freshfocus/Urs Bucher (St.Gallen, 23. Oktober 2021)

Die Wende zum Guten erfolgte für die Jungespen am 25. September im Stadio Comunale zu Lugano. Mit fünf Niederlagen in Folge waren sie ins Tessin gereist - und bezwangen die Alterskollegen vom Team Ticino U21 1:0.

Starke Verteidigung

Die Entscheidung fiel durch einen Foulpenalty, den in der 33. Minute der 18-jährige Thurgauer Edis Bytyqi verwertete. Seither befinden sich die jungen St.Galler von Trainer Marco Hämmerli in einem Hoch. Es folgten im Oktober die Siege gegen Winterthur II, Uzwil und Balzers mit einem Torverhältnis von 10:1.

Trotz des schwachen Starts haben die jungen Ostschweizer bloss elf Gegentore kassiert. Nur Leader Baden hat auf dem Papier eine stärkere Verteidigung. Am Mittwoch riss die Siegesserie zwar, aber beim 0:0 auswärts gegen das zweitplatzierte Eschen/Mauren hielten sich die Jungespen abermals achtbar. In der Tabelle sprangen sie auf Platz zehn.

Beeli gegen die Grossen

Eines der St.Galler Talente heisst Mischa Beeli, ist 17-jährig und spielt in der Innenverteidigung. Auch in der Schweizer U18-Auswahl. Mit dieser nahm er Anfang September an einem Vierländerturnier mit Partien gegen den Nachwuchs der Fussball-«Grossmächte» Spanien, Frankreich und Portugal teil. Beeli besucht die St.Galler United School of Sports.

Bester Torschütze in dieser Saison ist Fabrizio Cavegn mit fünf Treffern.

In der Meisterschaft geht es für St.Gallen II am Samstag, 30. Oktober, auswärts gegen den FC Tuggen weiter. Die Tuggner sind Favorit, aber die Ostschweizer haben mittlerweile die Gewissheit, gegen jeden Gegner bestehen können.

Denn es war nicht so, dass die St.Galler in den ersten fünf Saisonspielen krass unterlegen waren. Viermal verloren sie mit einem Tor Unterschied, gegen Wettswil-Bonstetten, den Gruppensieger der vergangenen Saison, gab es eine Niederlage mit zwei Treffern Differenz.

Die Partie in Tuggen beginnt am Samstag um 16 Uhr.

Aktuelle Nachrichten