FUSSBALL: Aleksic mit Assist und zwei Toren

St.Gallens Trainer Joe Zinnbauer zeigte sich zufrieden nach dem 3:1-Sieg im Testspiel gegen Austria Lustenau. Die beiden Mannschaften hätten sich nichts geschenkt, und insofern sei es ein intensiver Test gewesen, fand der Deutsche. Nur in der Chancenauswertung hätte sich Zinnbauer von seinem Team etwas mehr Effizienz gewünscht.

Merken
Drucken
Teilen
In der Chancenauswertung hätte sich Zinnbauer von seinem Team etwas mehr Effizienz gewünscht. (Bild: Urs Bucher)

In der Chancenauswertung hätte sich Zinnbauer von seinem Team etwas mehr Effizienz gewünscht. (Bild: Urs Bucher)

Die St.Galler gingen gleich wohl nach einer Viertelstunde in Führung. Kofi Schulz lancierte mit einem langen Zuspiel in die Spitze Danijel Aleksic, der Lustenaus Torhüter ins Leere laufen liess. Kurz vor der Pause glichen die Gäste nach einem ihrer vielen Eckbälle aus. Captain Christoph Stückler kam frei zum Kopfball.

Bei den St.Gallern spielten vor allem jene Akteure, die in letzter Zeit nicht so häufig zum Einsatz gekommen waren. Als Austria Lustenau in den letzten zwölf Minuten verletzungsbedingt nur noch mit zehn Mann auf dem Feld stand, führten die St.Galler die Entscheidung herbei. Aleksic bediente Boris Babic, der in der 81. Minute das 2:1 erzielte, und sechs Minuten später setzte Aleksic mit einem satten Schuss aus 20 Metern seiner Leistung die Krone auf. (man)