FÜNF GRÜNDE: Deshalb muss Costanzo zum FCSG zurück

Moreno Costanzo spielt per sofort nicht mehr für den FC Vaduz. Es ist die grosse Möglichkeit für den FC St.Gallen, sein ehemaliges Toptalent zurück in die Heimat zu holen. Wir sagen Ihnen, weshalb ein Wechsel des 29-Jährigen für den FCSG so wichtig wäre.

Tim Naef
Drucken
Teilen
Ein Bild aus vergangener Zeit: Ein jubelnder Moreno Costanzo in Grünweiss. (Bild: Keystone)

Ein Bild aus vergangener Zeit: Ein jubelnder Moreno Costanzo in Grünweiss. (Bild: Keystone)

1. Die technischen Fähigkeiten Moreno Costanzos sind unbestritten. Mit seiner Spielübersicht und seinen Standards wäre der 29-Jährige die ideale Ergänzung für die St.Galler Mannschaft. Gleichzeitig hätte der FCSG einen Ur-St.Galler in seinen Reihen, welcher sich auch in den schwierigen Momenten für den Club zerreissen würde: 



2. Der FC St.Gallen braucht nebst Albian Ajeti einen weiteren Skorer: In den vergangenen zwei Super-League-Saisons erzielte Costanzo für den FC Vaduz jeweils sechs Tore und fünf Assists. Skorerpunkte, welche der FCSG dringend nötig hat. Zu beachten gilt es, dass ihm dies mit nominell schwächeren Mitspielern gelang, als er sie jetzt in St.Gallen vorfinden würde:

Bild: transfermarkt.ch

Bild: transfermarkt.ch


3. Wohl der wichtigste Grund: Moreno Costanzo könnte mit einem Wechsel in die Gallusstadt die St.Galler nicht mehr in die Challenge League schiessen (Die Tragik beginnt bei 1:47):
 



4. Eine lange Odyssee würde ihr Ende finden: Vor rund sieben Jahren hatte sich der gebürtige Wiler für einen Wechsel vom FC St.Gallen zu den Berner Young Boys entschieden. Ausserhalb von St.Gallen konnte er allerdings nie mehr sein volles Potenzial ausschöpfen.
 



5. Der fünfte Grund wird alle Sparfüchse unter den FCSG-Fans freuen: Wer noch ein Costanzo-Leibchen zu Hause hat, muss sich kein neues kaufen: