«Frechheit» und «Verarschung»: Der FC St.Gallen produziert eine zweite Auflage der Jubiläumstrikots und verärgert so treue Fans

Sie standen stundenlang für das Objekt der Begierde an: Hunderte Anhänger des FC St.Gallen warteten am frühen Samstagmorgen vor dem Fanshop in der Shopping Arena, um eines von 500 Jubiläumstrikots zu ergattern. Was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten: Seit Samstagmittag kann man das Tenue bequem im Online-Shop vorbestellen. Das stösst vielen Fans sauer auf.

Luca Ghiselli
Drucken
Teilen
Die Ankündigung einer zweiten Auflage des Jubiläumstrikots stiess in den sozialen Medien auf wenig Gegenliebe. (Bild: Twitter/FC St.Gallen 1879)

Die Ankündigung einer zweiten Auflage des Jubiläumstrikots stiess in den sozialen Medien auf wenig Gegenliebe. (Bild: Twitter/FC St.Gallen 1879)

Samstagmorgen, 8 Uhr. Vor dem Fanshop des FC St.Gallen in der Shopping Arena stehen bereits mehr als ein Dutzend Fans. Eine knappe Stunde später zieht sich die Schlange einmal rund um den Vorplatz bis fast zur Bushaltestelle in Richtung Gossau. Der Grund ist grün-weiss gestreift und eine vermeintliche Rarität: Zu kaufen gibt es an diesem Samstagmorgen nämlich das Jubiläumstrikot des FCSG, das in einer limitierten Anzahl von nur 500 Stück produziert wurde.

Das wollten sich die Fans nicht entgehen lassen und strömten eine Woche vor dem offiziellen Fest beim Heimspiel gegen den FC Luzern am Karsamstag nach Winkeln. Und so kam es, dass die Jubiläumstrikots bereits am Mittag restlos ausverkauft waren. Jene, die eines ergatterten, wähnten sich im Besitz von Fan-Memorabilia mit Seltenheitswert. Und jene, die leer ausgingen, hatten eine einmalige Chance verpasst. Oder doch nicht?

Zweite Auflage im Online-Shop

Denn kurz nach Mittag postete der FC St.Gallen auf seinem Facebook- und Twitter-Kanal folgendes: «Aufgrund der grossen Nachfrage geht’s in die 2. Runde, und wir verkaufen nochmals eine limitierte Anzahl des Jubiläumsshirts. Ab sofort kannst du das Shirt in unserem Onlineshop gegen Vorauszahlung bestellen.»

Oder in anderen Worten: Das, wofür die Fans vergangenen Samstag stundenlang angestanden sind, gibt's jetzt bequem vom Sofa aus. Zwar reicht's dann nicht mehr fürs Jubiläumsspiel, aber immerhin für den Freundschaftskick gegen Celtic Glasgow. Und einen Jubiläumskleber gibt's gratis obendrein – aber nur, wenn man online bestellt. 

Die Fans sind «not amused»

Die Fans waren ob der vermeintlich frohen Botschaft alles andere als entzückt. «Das nenne ich dann eben nicht mehr limitiert», schreibt Markus Kolb. Und Stefan Meier kommentiert: «Limitiert, und dann doch für alle: Ein bisschen eine Verarschung, oder?»

Dieser Grundtenor zieht sich durch die Kommentarspalte. Von «Frechheit» bis «Verarsche» sparen die Fans nicht mit Kritik. Conny Speck schreibt: «Finde es überhaupt nicht in Ordnung, dass es nun noch eine zweite Auflage gibt. Alle, die frühmorgens angestanden sind, sind nun die Beschissenen!» Und Lukas Thoma kommentiert: «Nochmals limitiert und sonst dann halt eine dritte Auflage... Und jetzt erst einmal die Limite mit den Vorbestellungen abstimmen. Sehr exklusiv! Tja, Marketing scheint echt nicht die Stärke des FCSG zu sein.»

Zweite Chance für alle, die nicht anstehen konnten

In der Diskussion unter dem umstrittenen Facebook-Post finden sich aber auch Stimmen, die eine zweite Auflage begrüssen. Nikk Tobler äussert zwar Verständnis für alle, die am Samstagmorgen Schlange standen. Er schreibt aber auch: «Ich bin sehr froh, da ich unbedingt ein Trikot haben wollte und es mir wegen der Arbeit unmöglich war, am Morgen vor dem Fanshop anzustehen.» Und Thomas Brunner bedankt sich für einen reibungslosen Ablauf vor Ort: «Hat Spass gemacht, anzustehen.»

FC St.Gallen wurde vom Ansturm überrascht

Daniel Last, Mediensprecher des FC St.Gallen, kann den Ärger der Fans nachvollziehen. «Wir entschuldigen uns, falls wir Fans vor den Kopf gestossen haben sollten», sagt er auf Anfrage. Man sei vom Ansturm überrascht worden. Mit so vielen Leuten habe man nicht rechnen können. Das habe unter anderem dazu geführt, dass auch Leute, die anstanden, kein Shirt oder nur eines in einer falschen Grösse kaufen konnten. «Wir haben aufgrund zahlreicher solcher Rückmeldungen deshalb entschieden, eine zweite Auflage zu produzieren.»

Diese sei immer noch limitiert – insgesamt werden 1400 Shirts (in Anlehnung an das Jubiläum) produziert. «Wir haben so einen Mittelweg gefunden, um möglichst viele Fans zufriedenzustellen.» Die Produktion einer zweiten Auflage sei indes nicht im Voraus geplant worden. Das zeige sich auch daran, dass die zweite Auflage erst im Juni ausgeliefert werden könne.

Inzwischen hat sich der FC St.Gallen in einer offiziellen Stellungnahme an die Fans gewandt. Darin heisst es: «Für den entstandenen Unmut und Enttäuschungen im Zusammenhang mit dem Jubiläumstrikot entschuldigen wir uns in aller Form. Gerne hoffen wir, nun eine für alle Fans zufriedenstellende Lösung gefunden zu haben.»