FCSG-WOHLEN: Nullnummer in der AFG Arena

FUSSBALL. Der Leader St.Gallen kann sich vor heimischen Publikum gegen das abstiegsgefährdete Wohlen nicht durchsetzen. Die Partie endet mit einem torlosen Unentschieden.

Drucken
Enttäuschte St.Galler nach dem Schlusspfiff. (Bild: Urs Jaudas)

Enttäuschte St.Galler nach dem Schlusspfiff. (Bild: Urs Jaudas)

10'773 Zuschauer kamen in die AFG Arena, um sich das Spiel zwischen Leader St.Gallen und Abstiegskandidat Wohlen anzusehen. In der ersten Halbzeit bekommen sie eine schwache Partie zu sehen. Die Gäste aus dem Aargau mauern, die St.Galler finden dagegen kein Konzept. Wohlen bringt keinen einzigen Torschuss zustande. St.Gallen hat die beste Chance kurz vor dem Pausenpfiff. Mathys spielt auf Etoundi - doch Wohlens Torhüter Tahiraj rettet mirakulös.

Die zweite Hälfte beginnt wenig spektakulär. In der 55. Minute kommt Wohlen zum ersten Eckball. Die St.Galler ihrerseits dürfen in der 58. Minute einen Eckball treten. Scarione spielt auf Abegglen - dieser schiesst aber über das Tor. In den folgenden zehn Minuten leisten sich die Ostschweizer viele Fehlpässe. Immer wieder greifen sie über die Seiten an und versuchen hoch in den Strafraum zu flanken. Torgefahr kann der Leader damit aber nicht erzeugen.

In der 73. Minute bringt Nushi den Ball zur Mitte - Etoundi scheitert aber aus nächster Distanz zu Tahiraj. Kurz darauf versucht Nushi sein Glück mit einem Schuss aus 22 Metern. Der fliegt knapp am linken Pfosten vorbei. Kurz darauf taucht plötzlich Weller vor FCSG-Keeper Vailati auf. Vailati lässt den Schuss abprallen, Tosetti vergibt. Zehn Minuten vor Schluss ist es erneut Nushi, der auf Etoundi flankt. Und wieder verpasst Etoundi das Tor. Und dann erhält Nushi, der in der 64. Minute für Mathys ins Spiel kam, die gelb-rote Karte. (maw)


Sven Lehmann erfolgreich operiert
Sven Lehmann, der sich am Freitag im Abschlusstraining ohne gegnerische Einwirkung das linke Schienbein gebrochen hat, ist am Samstagmorgen in der Hirslanden Klinik Am Rosenberg erfolgreich operiert worden. Der Bruch wurde mit einer Platte und sechs Schrauben fixiert, wie der FC St.Gallen mitteilt. Der 20-jährige Stürmer dürfte nun während rund vier Monaten ausfallen. Sven Lehmann zog sich die Blessur in jenem Bein zu, in dem ihm im Dezember 2010 ein gutartiger Tumor aus dem Knochen des Schienbeins entfernt worden war.(pd/maw)

Aktuelle Nachrichten