Super League
Nach der roten Karte: FCSG-Torhüter Zigi wird für drei Spiele gesperrt

Nach dem Tritt gegen Petar Pusic im Spiel gegen die Grasshoppers und dem Platzverweis kommt St.Gallens Torhüter Lawrence Ati Zigi glimpflich davon. Die Provokation des GC-Spielers wird berücksichtigt, so dass der Ghanaer «nur» dreimal zuschauen muss.

1 Kommentar
Drucken
Nach der roten Karte folgte die Diskussion auf dem Platz.

Nach der roten Karte folgte die Diskussion auf dem Platz.

Bild: Claudio Thoma/Freshfocus

Der Torhüter des FC St. Gallen wurde im Spiel gegen die Grasshoppers wegen einer Tätlichkeit unter Berücksichtigung einer Provokation des Feldes verwiesen. Er erhält nun eine Sperre von drei Spielen, die er sowohl in der Meisterschaft als auch im Schweizer Cup absitzen wird. Dies schreibt die Swiss Football League auf ihrer Website.

Damit fehlt der 25-jährige Goalie den St.Gallern am Samstag im Heimspiel gegen Luzern, am Sonntag, 21. August, in der Cuppartie gegen Rorschach-Goldach und am 28. August auswärts gegen Lugano. Zweiter Torhüter ist Lukas Watkowiak, der für die Ostschweizer schon den Cupfinal bestritten hat und Zigi nun vertreten wird.

Zigi zieht durch und trifft Pusic

Am Samstag machte sich Zigi tief in der Nachspielzeit für einen Freistoss bereit, als GC-Spieler Pusic den Ball weg spitzelte, um eine schnelle Ausführung zu verhindern. Trotzdem zog St.Gallens Goalie durch und traf dabei den Zürcher. Pusic wurde für die Unsportlichkeit verwarnt, Zigi direkt des Feldes verwiesen.

St.Gallen verlor die Partie nach einer 2:0-Führung schliesslich mit 2:3. (pl)

1 Kommentar