FCSG gewinnt - Nater wohl weg

FUSSBALL. Der FC St.Gallen gewinnt in Tübach sein erstes Testspiel gegen Schaffhausen mit 3:1. Die Torschützen: Albert Bunjaku, Yannis Tafer und Marco Mathys. Trainer Jeff Saibene zeigt sich derweil pessimistisch, was einen Verbleib von Stéphane Nater angeht.

Daniel Walt
Drucken
Teilen
Stéphane Nater verabschiedet sich wohl schon bald aus St.Gallen. (Bild: Urs Jaudas)

Stéphane Nater verabschiedet sich wohl schon bald aus St.Gallen. (Bild: Urs Jaudas)

Der FC St.Gallen ist mit einem positiven Resultat in die Vorbereitung für die neue Saison gestartet. Auf der Sportanlage Kellen in Tübach bezwang das Team von Jeff Saibene den FC Schaffhausen aus der Challenge League mit 3:1. Die Espen gerieten früh in Rückstand, konnten aber durch Neuzugang Albert Bunjaku kurz nach der Pause ausgleichen. Ein weiterer Neuzugang war dann für die Führung für den FCSG verantwortlich: Yannis Tafer traf per Penalty, bevor Marco Mathys schliesslich noch das 3:1 erzielte.

Ersatz soll kommen
Wie dem Matchbericht auf www.fcsg.ch zu entnehmen ist, rückt der Abgang des defensiven Mittelfeldspielers Stéphane Nater derweil immer näher. Trainer Jeff Saibene wird dahingehend zitiert, dass er nicht mehr mit dessen Verbleib in der Ostschweiz rechnet. Ein Ersatz solle verpflichtet und bald bekannt gegeben werden. Um einen Transfer Naters - er hat das Training noch nicht aufgenommen - ranken sich seit einiger Zeit Gerüchte. Er könnte möglicherweise nach Tunesien wechseln.

Spiel- und kampfstark
Ein Abgang Stéphane Naters wäre ein herber Verlust für den FC St.Gallen. Nater, im Sommer 2012 von Servette in die Ostschweiz gekommen, bildete insbesondere in der ersten Saison nach dem Wiederaufstieg der Espen gemeinsam mit Dejan Janjatovic das defensive Herzstück des FC St.Gallen. In der letzten Saison spielte Nater etwas weniger überragend, blieb aber ein wichtiges Mosaikstück im Team von Jeff Saibene.

Aktuelle Nachrichten