Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Tranquillo Barnetta schiesst St.Gallen zum Sieg – und GC weiter ins Elend

Der FC St.Gallen gewinnt gegen die Zürcher Grasshoppers mit 2:1. Die Espen haben es Rückkehrer und Doppeltorschütze Tranquillo Barnetta zu verdanken, dass sie statt einer Niederlage einen Sieg verbuchen können.
Stephanie Martina
Der Held der Stunde: Tranquillo Barnetta. (Bild: Freshfocus)

Der Held der Stunde: Tranquillo Barnetta. (Bild: Freshfocus)

Die Tore

  • 0:1, 22. Minute, Vincent Sierro: Nach einem Eckball, getreten durch den Ex-St.Galler Rúnar Sigurjónsson, war es Sierro, der den Ball unglücklich hinter die St.Galler Linie bugsierte.
  • 1:1, 60. Minute, Tranquillo Barnetta: Bei seinem erst zweiten Meisterschaftseinsatz in dieser Saison versenkt Barnetta eine Flanke per Kopf im Zürcher Tor. Die Hereingabe kam von Itten-Ersatz Nassim Ben Khalifa.
  • 2:1, 78. Minute, Tranquillo Barnetta: Andreas Wittwer erkämpft sich im Strafraum den Ball und sieht den heranstürmenden Barnetta. Dieser zieht ab und trifft via Innenpfosten ins Tor.

Die Spiel-Analyse

Bemüht aber erfolglos: So agierte der FC St.Gallen in der ersten Halbzeit. Immer wieder suchten die Espen den Weg in Richtung gegnerisches Tor – doch ins Aufbauspiel der St.Gallen schlichen sich zu viele Fehler ein. In der 22. Minute ging GC durch ein Eigentor von Vincent Sierro in Führung. Doch auch nach dem unglücklichen Gegentreffer liess sich der FC St.Gallen nicht verunsichern und spielte weiter mutig nach vorne, blieb allerdings fehlerhaft. Die besten Chancen gehörten jedoch – trotz aller Bemühungen – den Gästen aus Zürich. Dann in der zweiten Halbzeit die Reaktion der St.Galler – durch einen, der in dieser Saison erst zu zwei Meisterschaftseinsätzen kam. Der in der Pause eingewechselte Tranquillo Barnetta versenkt eine Flanke per Kopfball zum 1:1-Ausgleich. Und der Rückkehrer legte gleich nach: In der 78. Minute knallt Barnetta den Ball via Innenpfosten ins Tor zum 2:1.

Der Beste

Rückkehrer Tranquillo Barnetta wurde in der Pause eingewechselt – und brachte die entscheidende Wende: Mit zwei Toren kehrte er das Spiel. Statt einer 0:1-Niederlage resultiert ein 2:1-Sieg für die St.Galler.

Dejan Stojanovic: Note 5. Er hält sein Team nach der Pause im Spiel. Sonst selten geprüft. Stark mit dem Ball am Fuss.
Axel Bakayoko: Note 3,5. Ist sehr aktiv im Offensivspiel. Wirkt aber fast übermotiviert und verheddert sich oft in der Zürcher Abwehr.
Silvan Hefti: Note 5. In der Innenverteidigung der gewohnt sichere Wert. Präsent auch im Spiel nach vorne.
Leonel Mosevich: Note 4. Gutes Stellungsspiel, solides Zweikampfverhalten. Der Einfluss auf die Offensive ist aber klein.
Andreas Wittwer: Note 4,5. Lange kommt kaum ein Angriff über die linke Seite. Dann bereitet Wittwer sensationell das 2:1 vor.
Vincent Sierro: Note 4. Weniger auffällig als noch eine Woche zuvor gegen Lugano. Ihm unterlaufen zu Beginn viele Fehler.
Jordi Quintilla: Note 5. Viel Ballgefühl, viel Übersicht. Zeigt nach der Pause auch in der Verteidigung eine starke Partie.
Majeed Ashimeru: Note 4. Ist engagiert, aber zu Beginn mit für ihn ungewöhnlich vielen Fehlzuspielen.
Dereck Kutesa: Note 4,5. Zeigt sein Tempo und seine Gefährlichkeit. Ihm unterlaufen aber auch immer wieder Fehlzuspiele.
Roman Buess: Note 4,5. Bringt vor dem Tor zwar wenig Gefahr, kann aber den Ball halten, bis die Mitspieler in Position sind.
Nassim Ben Khalifa: Note 4,5. Lange Zeit blass. Bis er vor dem 1:1 mit einer perfekt getimten Flanke Barnetta ins Spiel bringt.
Tranquillo Barnetta: Note 6. Kommt nach der Pause und ist gleich der überragende Mann des Spiels. Zwei sehenswerte Tore. Er bringt den Umschwung.
Peter Tschernegg: Note 4,5. Er kommt für den verletzten Axel Bakayoko, ist unauffällig, lässt rechts aber nichts anbrennen.
Yannis Tafer: keine Note. Knapp zehn Minuten im Spiel – zu wenig für eine Bewertung.
14 Bilder

Barnetta top, Bakayoko flop: Die Noten der FCSG-Spieler gegen GC

Der Schlechteste

Aussenverteidiger Axel Bakayoko war zwar bemüht, jedoch verlief jeder seiner Angriffe im Sand. Zu seinem Pech musste er in der zweiten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden.

Der Schiedsrichter

Mit Benoît Millot wurde ein Schiedsrichter aus Frankreich aufgeboten. Normalerweise pfeift der 36-Jährige Spiele der Ligue 1. Ansonsten brauchen wir über den Schiedsrichter nicht viele Worte zu verlieren: Der Franzose hatte die Partie im Griff.

Die Reaktionen

Doppeltorschütze Tranquillo Barnetta:

Video: Tagblatt

FCSG-Captain Silvan Hefti:

Video: Tagblatt

Nicht nur Captain Silvan Hefti windet seinem Teamkollegen ein Kränzchen, auch FCSG-Trainer Peter Zeidler findet nur lobende Worte für Tranquillo Barnetta und dessen Leistung: «Er hat es einfach drauf. Es wäre jedoch falsch von mir, wenn ich sagen würde, dass ich das so erwartet habe. Aber ich wusste, dass er Schwung ins Spiel bringen kann. Dass er heute zwei Tore erzielt hat, ist einfach grossartig.» Dieser Erfolg sei für alle wichtig gewesen, nachdem man in den vergangenen drei Heimspielen keinen Sieg verbuchen konnte, sagt Zeidler. «Hätten wir auch heute nicht drei Punkte geholt, wäre es unangenehm geworden.» Auf die Frage, ob Tranquillo Barnetta in den nächsten Partien über 90 Minuten spielen wird, antwortet Zeidler ausweichend: «Das wird sich in der kommenden Woche zeigen.»

Die Fans

Zum ersten St.Galler Heimspiel an einem Samstagabend sind 11'836 Fans in den Kybunpark gepilgert. Und im pumpenvollen Espenblock hat man bezüglich Choreo – einmal mehr – keinen Aufwand gescheut, wie dieses Bild zeigt:

Der St.Galler Metzger fragt: "Dörfs ä bizeli meh si? (Bild: Stephanie Martina)

Der St.Galler Metzger fragt: "Dörfs ä bizeli meh si? (Bild: Stephanie Martina)

Das Spiel im Liveticker nachlesen:

Weitere Artikel zum FCSG:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.