Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FCSG: Danijel Aleksic vor dem Absprung?

Verlässt Danijel Aleksic St.Gallen nach drei Jahren? Wie serbische Medien berichten steht ein Deal mit Roter Stern Belgrad kurz vor dem Abschluss. Der FC St.Gallen bestätigt eine Offerte für den serbischen Mittelfeldspieler, verneint aber ein Angebot von Roter Stern Belgrad.
Daniel Aleksic gehört in dieser Saison zu den treffsichersten Akteuren beim FCSG. (Bild: freshfocus)

Daniel Aleksic gehört in dieser Saison zu den treffsichersten Akteuren beim FCSG. (Bild: freshfocus)

Laut dem neuen St.Galler Sportchef Alain Sutter liegt den Espen ein Angebot für Danijel Aleksic vor. Dieses komme aber nicht von Roter Stern Belgrad. Von welchem Club die Offerte stammt, war nicht zu erfahren. Damit widersprechen die Verantwortlichen des FCSG einem Bericht der serbischen Medien.

Diese schreiben, dass der Deal zwischen Aleksic, dem FC St.Gallen und Roter Stern kurz vor dem Abschluss stehe. "Eine Anfrage für Danijel Aleksic vom serbischen Hauptstadtclub liegt dem FC St.Gallen vor", schreibt das serbisches Sportportal Sportska Centrala.

Dieser wäre dem Bericht zu Folge bereit eine hohe sechsstellige Summe für den 26-Jährigen zu bezahlen. Und auch der Spieler selbst, könne sich ein Engagement in seiner Heimat durchaus vorstellen, heisst es weiter. Einzig die finanziellen Aspekte müssten noch geklärt werden.


Einstiges Wunderkind

Der 26-jährige offensive Mittelfeldspieler war im Februar 2015 vom damaligen Sportchef Heinz Peischl und Trainer Jeff Saibene als sogenannter Perspektivspieler in die Ostschweiz geholt worden. Aleksic verfügte über viel Talent, der Durchbruch war ihm trotz eines Länderspiels für Serbien mit 17 Jahren aber nicht gelungen. In St.Gallen machte Saibene aus Aleksic einen treffsicheren Leistungsträger.

Nachdem der luxemburgische Trainer die Ostschweiz in Richtung Thun verliess und Joe Zinnbauer in St.Gallen übernahm, lief es für Aleksic nicht mehr nach Plan. Erst unter dem aktuellen Übungsleiter Giorgio Contini zeigt die Formkurve wieder nach oben. In der laufenden Saison gehört der Serbe wieder zum Stamm. In 18 Spielen konnte er sich bislang sechs Tore und zwei Assists gutschreiben lassen. (tn)

Silvan Hefti konnte 250'000 Franken zulegen. (Bild: pd)
Marco Aratore verbleibt bei 1,5 Millionen. (Bild: pd)
Nzuzi Toko ist 1,4 Millionen Franken Wert. (Bild: pd)
Tranquillo Barnetta verliert massiv an Wert. (Bild: pd)
Unverändert bei 1,2 Millionen Franken: Danijel Aleksic. (Bild: pd)
Einer der Gewinner der Hinrunde: Neu hat Stjepan Kukuruzovic einen Marktwert von 950'000 Franken. (Bild: pd)
Verliert wie Barnetta über eine halbe Million an Wert: Yanis Tafer neu 900'000 Franken Marktwert. (Bild: pd)
Verliert ebenfalls, obwohl er die meisten Treffer erzielte: Stürmer Roman Buess. (Bild: pd)
Nassim Ben Khalifas Marktwert verbleibt bei 900'000 Franken. (Bild: pd)
Auch Nicolas Lüchinger ist 900'000 Franken wert. (Bild: pd)
100'000 Franken weniger als Lüchinger ist Andreas Wittwer wert. (Bild: pd)
Stammgoalie Daniel Lopar verliert 300'000 Franken und hat neu einen Marktwert von 700'000 Franken. (Bild: pd)
Einer der Gewinner der Hinrunde: Peter Tschernegg steigerte seinen Marktwert um 56 Prozent. (Bild: pd)
Alain Wiss verbleibt bei 600'000 Franken. (Bild: pd)
Nur noch knapp über eine halbe Million wert: Yrondu Musavu-King. (Bild: pd)
Gjelbrim Taipi kann seinen Marktwert halten. (Bild: pd)
Mit 33 Jahren immer noch 400'000 Wert: Karim Haggui. (Bild: pd)
Aussenverteidiger Philippe Koch verbleibt bei einem Marktwert von 400'000 Franken. (Bild: pd)
Bislang ohne Einsatzminuten: Adonis Ajeti. (Bild: pd)
Die ersten Einsätze in der höchsten Liga haben sich ausbezahlt: Boris Babic steigert seinen Marktwert um 33 Prozent auf 400'000 Franken. (Bild: pd)
Unglaubliche 1067 Prozent mehr Wert als noch zu Beginn der Saison: Silvan Gönitzer. (Bild: pd)
Ersatzgoalie Dejan Stojanovic bleibt bei 250'000 Franken. (Bild: pd)
Mittelfeldspieler Alessandro Kräuchi bleibt bei 100'000 Franken. (Bild: pd)
Nachwuchshoffnung Noah Blasucci hat mit 18 Jahren bereits einen Marktwert von 100'000 Franken. (Bild: pd)
Nico Krucker ist ebenfalls 100'000 Franken wert. (Bild: pd)
25 Bilder

Die neuen Marktwerte der FCSG-Spieler

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.