FC St.Gallen
Rüfli verlässt den FCSG – grosser Aufruhr um einen Tweet der Grasshoppers, der sich als Falschmeldung erweist

Rechtsverteidiger Vincent Rüfli verlässt die Ostschweizer Richtung Challenge League zu Stade Lausanne-Ouchy. In der Folge vermelden die Grasshoppers, dass ihr Rechtsverteidiger Euclides Cabral zum FC St.Gallen wechselt. Dieser Transfer löst Irritationen aus und ist offenbar eine hausgemachte Falschmeldung.

Patricia Loher, Christian Brägger
Drucken
Teilen
Wenn Vincent Rüfli eingesetzt wurde, war auf ihn Verlass.

Wenn Vincent Rüfli eingesetzt wurde, war auf ihn Verlass.

Bild: Ralph Ribi

Vincent Rüfli schliesst sich bis zum Ende der Saison leihweise dem FC Stade Lausanne-Ouchy aus der Challenge League an. Sein Vertrag mit den Ostschweizern läuft im Sommer aus. Der 32-jährige Verteidiger stiess im Juni 2019 vom Ligue-2-Verein FC Paris zu den St.Gallern und kam in 24 Meisterschafts- und zwei Cupspielen zum Einsatz. Einmal reihte er sich unter die Torschützen, es war der Führungstreffer mittels Distanzschuss am 12.Juli 2020 gegen Servette (Endresultat 1:1).

Rüfli konnte sowohl auf der linken als auch auf der rechten Abwehrposition eingesetzt werden, manchmal spielte er sogar im Mittelfeld, wenn es galt, ein Resultat zu sichern. Allerdings standen ihm meist andere Spieler wie anfänglich Silvan Hefti und Miro Muheim und dann in dieser Saison Alessandro Kräuchi vor der Sonne. Offenbar suchte Rüfli, den Trainer Peter Zeidler sehr schätzte wegen dessen Präsenz und Aggressivität in Spiel wie Training, nun ein Engagement, bei dem er mehr Einsatzzeit erhält.

GC-Tweet

GC-Tweet

In der Folge vermeldeten die Grasshoppers via Soziale Medien und offenbar auch mittels Medienmitteilung, dass der 22-jährige Portugiese Euclides Cabral definitiv in die Ostschweiz wechselt. Kurz darauf löschten die Zürcher den Tweet über ihren Rechtsverteidiger wieder; offenbar war es ein Falschmeldung, die tief in die Kommunikation des Rekordmeisters blicken lässt. Adrian Fetscherin, Leiter Marketing und Kommunikation, war jedenfalls für keine Stellungnahme zu erreichen.