FC St.Gallen
«Im gegenseitigen Einverständnis»: FCSG löst Leihvertrag mit Ousmane Diakité auf

Mitte Dezember holte sich Diakité im letzten Hinrundenspiel eine schwere Knieverletzung. Um die Reha bei seinem Stammklub Salzburg absolvieren zu können, wird nun der Leihvertrag mit dem FC St.Gallen aufgelöst.

Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
Ousmane Diakité verletzte sich im Spiel gegen den FC Zürich.

Ousmane Diakité verletzte sich im Spiel gegen den FC Zürich.

Bild: Marc Schumacher / freshfocus

Der Leihvertrag mit Ousmane Diakité ist im gegenseitigen Einverständnis zwischen dem Spieler sowie dem FC St.Gallen und dem FC Red Bull Salzburg aufgelöst worden. Dies teilt der FCSG in einem Communiqué mit. Der Grund dafür sei, dass der Mittelfeldspieler nach der schweren Knieverletzung die komplette Reha bei seinem Stammklub Salzburg absolvieren kann, wo er noch einen laufenden Vertrag hat.

Der 21-jährige Malier hatte sich Mitte Dezember im letzten Hinrundenspiel beim FC Zürich das Kreuzband und das Innenband im rechten Knie gerissen. Der Leihvertrag mit dem FCSG wäre im kommenden Sommer ausgelaufen.

«Es stimmt uns traurig, dass die Zeit von Ousmane Diakité bei uns wegen einer schweren Verletzung zu Ende gehen muss», lässt sich FCSG-Präsident Matthias Hüppi in der Mitteilung zitieren. «Für den Spieler, der für uns menschlich und sportlich so wertvoll war, und die beiden Vereine ist es aber die beste Lösung, dass er dort behandelt wird, wo er vertraglich langfristig abgestützt ist und seine Karriere hoffentlich fortsetzen kann. Das wünschen wir ihm von Herzen.» (pd/nat)

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten