FC St.Gallen gibt Scarione frei

FUSSBALL. Jetzt ist es fix: St.Gallens Topskorer Oscar Scarione wechselt zu Kasimpasa. Die Türken haben die Bedingungen für den Transfer, um den es viel Wirbel gegeben hatte, nun erfüllt.

Merken
Drucken
Teilen
Endgültig nicht mehr bei St.Gallen: Oscar Scarione. (Bild: Urs Bucher)

Endgültig nicht mehr bei St.Gallen: Oscar Scarione. (Bild: Urs Bucher)

Es wurde in den vergangenen Tagen viel geredet und spekuliert, nun ist es amtlich: Oscar Scarione verlässt den FC St.Gallen und wechselt zum türkischen Erstligisten Kasimpasa. Dies teilt der FC St.Gallen mit. Er meldet, dass der türkische Verein die an den Transfer geknüpften vertraglichen Bedingungen mittlerweile erfüllt hat. Somit ging der Wechsel des Argentiniers am Freitagmorgen endgültig über die Bühne.

Oscar Scarione hatte sich bereits vor einigen Tagen im Rahmen einer Medienkonferenz aus St.Gallen verabschiedet. Dies stiess den Verantwortlichen des Clubs sauer auf, waren doch noch nicht alle Bedingungen für den Übertritt des Mittelfeldspielers erfüllt. So weigerte sich Kasimpasa, eine Bankgarantie abzugeben, auf welche der FCSG bestand. Der Hintergrund für den Konflikt war offenbar ein kultureller: Die Verantwortlichen in der Türkei interpretierten das Verhalten der St.Galler Verantwortlichen so, dass diese ihre Ehrenhaftigkeit in Zweifel zogen. Daraufhin verständigten sich der FC St.Gallen und der türkische Verein auf andere Zahlungsmodalitäten - diese wurden mittlerweile anscheinend erfüllt, sodass der FC St.Gallen sein Okay zum Wechsel geben konnte. (pd/dwa)