«Es lebe die Freie Republik Rheintal»

Seit der Nacht auf den 1. August werben Plakate für eine „Freie Republik Rheintal“.

Gert Bruderer
Merken
Drucken
Teilen
Eines von rund 30 Plakaten hängt in Lüchingen an der Staatsstrasse. (Gert Bruderer)

Eines von rund 30 Plakaten hängt in Lüchingen an der Staatsstrasse. (Gert Bruderer)

Der gängige Begriff Chancental wird auf den Plakaten zu Chancenland. Worum es geht, lässt sich dank einer Medienmitteilung kurz und bündig auch an der Betonung dreier Buchstaben in der Bezeichnung Rh-ein-tal erkennen. Es handelt sich gewissermassen um ein Nacht-und-Nebel-Plädoyer für den Abbau bestehender Grenzen in den Köpfen und die Förderung grenzüberschreitender Beziehungen.

Die Medienmitteilung kommt vom Rheintal Unternehmertreff, einer offenen Vereinigung von Unternehmerinnen und Unternehmern und der regionalen freiwilligen Wirtschaftsorganisationen. Im Ausschuss sitzen etwa Reini Frei (Au) und Karl Stadler (Altstätten). Mitglieder sind etwa Thomas Bolt (Diepoldsau), Eugen Voit (Au) und die Vorarlberger Mathias Burtscher und Robert Grellet.

Bestehende Grenzen abbauen

Vertreten wird die Ansicht, dass zu einer Metropolitanregion nicht nur der Kanton St.Gallen und das Vorarlberg gehören sollten, sondern auch das Fürstentum Liechtenstein.

Vertreten wird die Ansicht, dass zu einer Metropolitanregion nicht nur der Kanton St.Gallen und das Vorarlberg gehören sollten, sondern auch das Fürstentum Liechtenstein.

Die nationale Politik fördert, wie man weiss, die Idee von selbständigen, sich ergänzenden und konkurrierenden «Metropolitanregionen». In der Schweiz sind bisher fünf solche Regionen definiert worden, die Ostschweiz hat den angestrebten Status noch nicht erlangt. Der Rheintal Unternehmertreff sieht es als wichtiges Ziel, das „Precision Valley zum Herzen und zur Seele der europäischen Industriekultur zu machen und seine Unternehmen auf dem Weg zu internationalen Spitzenleistungen zu unterstützen“.

Dafür initiiert und unterstützt der Rheintal Unternehmertreff Initiativen und Projekte, mit denen sich das Precision Valley fördern und stärken lässt. Strategisch habe man (immer grenzüberschreitend) die Identitätsstiftung, die Pflege des Lebensraums, nachhaltige Verkehrskonzepte, die Aus- und Weiterbildung, Forschung und Entwicklung, Innovationsförderung, unternehmerische Behörden- und Politikstrukturen sowie Kultur und Sport im Sinn.

Die (virtuelle) Region «Freie Republik Rheintal» steht „für neue Ideen, Freiräume zum Verändern sowie Mut zum Anderssein und Andersmachen“.

Die Aktion «Freie Republik Rheintal» setze ein erstes Zeichen und wolle eine Debatte herbeiführen über die Ziele und Mittel des Rheintal Unternehmertreffs.

Die Medienmitteilung endet mit dem Satz: „Es lebe die Freie Republik Rheintal!“