«Die Rasenhöhe muss exakt 24 Millimeter betragen»

Nachgefragt
Ives Bruggmann
Präsident Markus Hundsbichler freut sich auf viele Zuschauer. (Bild: rtl)

Präsident Markus Hundsbichler freut sich auf viele Zuschauer. (Bild: rtl)

Der neugegründete FC Rorschach-Goldach organisiert das Testspiel zwischen dem FC St. Gallen und dem Premier-League-Club Southampton. Das Spiel findet morgen um 16.30 Uhr auf der Sportanlage Kellen in ­Tübach statt. Präsident Markus Hundsbichler verrät, was die englischen Profis sich in der ­Kabine wünschen und wie viele Zuschauer erwartet werden.

Markus Hundsbichler, wie ist Ihr Verein dazu gekommen, dieses Testspiel ausrichten zu dürfen?
Weil der neue Rasen im Kybunpark noch nicht bespielbar ist, hat der FC St. Gallen nach einem Spielfeld in der Umgebung gesucht. Sportchef Christian Stübi hat uns angefragt, ob unser Platz verfügbar und bespielbar wäre.

Also wurde der FC Goldach-Rorschach gleich mit der Organisation dieses Testspiels betraut?
Nein, nicht sofort. Zuerst haben wir zusammen mit Christian Stübi und dem für den Platz zuständigen Unternehmen das Spielfeld begutachtet. Daraufhin gaben wir unsere Zusage. Jedoch musste sich der FC St. Gallen zuerst noch mit Southampton einigen. Die Zusage der Engländer kam dann erst, nachdem ein Offizieller die Sportanlage begutachtet hatte. Zu einem späteren Zeitpunkt kam dann der Carchauffeur mit zwei Leuten vorbei, um Aufnahmen von den Kabinen und dem Platz zu machen. Es wird nichts dem Zufall überlassen. Auch ob der Car in der Zufahrt zur Sportanlage unter der Brücke durchpasst, wurde getestet.

Gibt es irgendwelche Sonderwünsche, die Sie als Veranstalter erfüllen müssen?
Sonderwünsche nicht direkt. Eher Standardwünsche. Wir müssen in der Kabine Mineralwasser ohne Kohlensäure sowie Kaffee, Tee, Früchte und Schokoriegel bereitstellen. Weil Southampton nach dem Spiel wieder heimfliegt, wollten sie kein richtiges Abendessen, sondern nur geschnittene Früchte.

Und wie sieht es mit dem Rasenspielfeld aus? Reicht es, wenn er mit dem herkömmlichen Rasenmäher geschnitten wird?
Um den Rasen kümmert sich der FC St. Gallen mit der Unterhaltsfirma, die auch für den Rasen im Kybunpark zuständig ist. Dafür wird ein spezieller Rasenmäher nach Tübach geschafft. Die Rasenhöhe muss exakt 24 Millimeter betragen. Auch in Sachen Sicherheit und Verkehr hat der FC St. Gallen die Verantwortung und die Organisation übernommen. So ergibt sich für uns eine faire Lösung, die uns auch die Möglichkeit lässt, unsere Kasse ein wenig aufzubessern.

Wie viele Zuschauer erwarten Sie morgen?
Prognosen sind schwierig, da auch noch Ferienzeit ist. Zudem ist es immer auch vom Wetter abhängig, wie viele Leute kommen werden. Wir rechnen aber mit 2000 bis 3000 Zuschauern.

Seit Anfang des Monats gibt es den Verein FC Rorschach-Goldach offiziell. Ist dieser Anlass auch eine Art Feuertaufe für den neuen Club?
Bereits vor einem Jahr, als Borussia Mönchengladbach hier gastierte, arbeiteten der FC Goldach und der FC Rorschach zusammen. Deswegen kennen wir das bereits. Jedoch ist es für den neuen Club die erste Gelegenheit, sich zu präsentieren.

Das Heimtrikot der kommenden Saison, präsentiert von Nzuzi Toko. (Bild: PD)
Das Auswärtstrikot der kommenden Saison. (Bild: PD)
Ein jubelnder Albian Ajeti im Heimtrikot der vergangenen Saison. (Bild: Christian Pfander/freshfocus (freshfocus))
Yannis Tafer im Heimtrikot der Saison 2015/2016. (Bild: Urs Bucher)
Everton Luiz zeigt Einsatz im Heimtrikot der Saison 2014/2015. (Bild: Michel Canonica)
Das Heimtrikot 2013/2014 wies einen schwarz-weissen Diagonalbalken auf. (Bild: Urs Jaudas)
Im Jahr davor (2012/2013) war der diagonale Balken lediglich weiss. (Bild: Urs Jaudas)
Karomuster war in der Saison 2011/2012 angesagt. (Bild: Urs Jaudas)
Das Heimtrikot der Saison 2010/2011 fiel vor allem durch seine Farbe auf. (Bild: Ralph Ribi)
In der Saison 2009/2010 liefen die Espen mit Querbalken auf dem Heimtrikot auf. (Bild: Urs Bucher)
Auch in der Spielzeit davor (2008/2009) setzte man auf Querbalken. (Bild: Ralph Ribi)
Ein jubelnder Francisco Aguirre im Heimtrikot der Saison 2007/2008. (Bild: Hanspeter Schiess)
Das Heimtrikot der Saison 2006/2007, getragen von Alex Tachie-Mensah. (Bild: Hannes Thalmann)
Jürgen Gjasula und David Marazzi jubeln im Heimtrikot der Saison 2005/2006. (Bild: Ralph Ribi)
14 Bilder

FCSG-Trikots der vergangenen Jahre

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.