Der FC St.Gallen verliert Ashimeru - Salzburg beordert den Ghanaer zurück

Salzburg leiht Majeed Ashimeru nicht für eine weitere Saison nach St.Gallen aus.

Drucken
Teilen
Majeed Ashimeru besticht durch seine Stärken am Ball. (Bild: Ralph Ribi/Tagblatt)

Majeed Ashimeru besticht durch seine Stärken am Ball. (Bild: Ralph Ribi/Tagblatt)

(pl) Der 21-jährige Ghanaer kehrt im Sommer nach einem Jahr in der Ostschweiz zu seinem Besitzerclub zurück. St.Gallens Trainer Peter Zeidler bestätigte gegenüber «Sky Sport Austria» den Abgang des Stammspielers: «Wir hätten ihn gerne noch ein Jahr ausgeliehen, aber er wird nach Salzburg zurückbeordert.»

Ashimeru hat sich in St.Gallen vor allem mit seiner attraktiven Spielweise ­einen Namen gemacht. Der Ghanaer ist ein flinker Spieler, der kaum vom Ball zu trennen ist. In 32 Pflichtpartien traf Ashimeru viermal und lieferte neun Torvorlagen. Zeidler schwärmt: «Er legt mit dem Ball regelrecht den Turbo ein. Zuletzt hat es sich leider eingebürgert, dass er extrem attackiert wurde.» In Sachen Zug zum Tor müsse der Spieler aber noch zulegen.  

Über Wolfsberg zu St.Gallen

Ashimeru war 2017 aus der West African Academy zu Salzburg gewechselt. Die Österreicher liehen den Spieler an drei verschiedene Vereine aus: Nach einem halben Jahr in der 2. Bundesliga bei Austria Lustenau kam er mit Wolfsberg im Februar 2018 zu den ersten Einsätzen in der Bundesliga, ehe er im vergangenen Sommer zum FC St.Gallen wechselte.