Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der FC St.Gallen muss im Cup nach Ueberstorf

Im 1/32-Final des Schweizer Cups muss der FC St.Gallen bei Ueberstorf aus der 2. Liga interregional antreten. Das grosse Los hat der FC Montlingen gezogen - er empfängt den FC Basel.
Noch coacht der neue St.Gallen-Trainer Peter Zeidler sein Team in Testspielen - bald gilt es jedoch ernst in Meisterschaft und Cup. (Bild: Andy Müller/Freshfocus)

Noch coacht der neue St.Gallen-Trainer Peter Zeidler sein Team in Testspielen - bald gilt es jedoch ernst in Meisterschaft und Cup. (Bild: Andy Müller/Freshfocus)

(dwa) Der FC St.Gallen greift am Wochenende des 18./19. August mit einem Auswärtsspiel bei Ueberstorf (Kanton Freiburg) in den Cup-Wettbewerb 2018/19 ein. Den Espen wurde der Club aus der 2. Liga interregional zugelost.

Eine besonders reizvolle Aufgabe wartet auf den Zweitligisten FC Montlingen: Er hat den FC Basel gezogen. In Uzwil kommt es derweil zum Derby des Vereins aus der 2. Liga interregional gegen den FC Wil aus der Challenge League. Derweil empfängt Amriswil aus der 2. Liga interregional den FC Aarau aus der zweithöchsten Schweizer Spielklasse. Und Frauenfeld, ebenfalls aus der 2. Liga interregional, bekommt es mit Rapperswil aus der Challenge League zu tun.

Für den FC Zürich beginnt die Titelverteidigung im Schweizer Cup in Basel. Die Zürcher treffen in der ersten Hauptrunde auf den Zweitligisten Concordia. Da die Teams der ersten beiden Ligen noch nicht aufeinander treffen konnten, blieben die Top-Mannschaften von auf dem Papier schwierigen Aufgaben verschont. Sion und Neuchâtel Xamax haben mit Köniz respektive Yverdon zwei Klubs aus der drittklassigen Promotion League zugelost bekommen.

Der Meister Young Boys tritt beim Kantonsrivalen Biel an, der nach dem Konkurs vor zwei Jahren zuletzt zweimal aufgestiegen ist und die kommende Saison als Erstligist in Angriff nimmt. Dem einzigen Viertligisten, dem FC Erde aus dem Wallis, blieb das grosse Los verwehrt. Der Sieger der Fairplay-Wertung empfängt den Erstligisten Azzurri 90 aus Lausanne.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.