Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bonjour Hanin - adeus Everton!

FUSSBALL. Nun ist es fix: Der 25-jährige Franzose Florent Hanin spielt per sofort für den FC St.Gallen. Die Ostschweizer müssen für ihn keine Ablösesumme bezahlen. Derweil konkretisiert sich der Abgang des brasilianischen Abräumers Everton.
Everton verlässt den FCSG. (Bild: Urs Bucher)

Everton verlässt den FCSG. (Bild: Urs Bucher)

Im Internet hat Florent Hanin den Facebook-Auftritt des FC St.Gallen schon mal geliked. Kein Wunder, sind die Ostschweizer doch der neue Brötchengeber des 25-Jährigen. Hanin hat beim FCSG einen Vertrag bis zum Sommer 2017 unterschrieben.

"Wir hatten Bedarf"
Zuletzt war Florent Hanin für den norwegischen Verein Strömsgodset IF tätig. Die Saison in Norwegen endete im vergangenen November, nun wechselt Hanin ablösefrei in die Ostschweiz. "Auf der linken Verteidigerposition hatten wir Bedarf und haben seit längerer Zeit nach einer Ergänzung gesucht. Florent Hanin passt sehr gut in unser Anforderungsprofil und zur Spielphilosophie unseres Trainers", sagt Sportchef Christian Stübi.

Florent Hanin erhält beim FC St.Gallen das Trikot mit der Nummer 29. Er ist neben Geoffrey Tréand und Yannis Tafer der dritte Franzose im Kader der Ostschweizer. In Le Havre geboren, spielte Hanin in seiner Karriere bisher unter anderem für den Verein seines Geburtsortes, den portugiesischen Club Brage, Lierse SK in Belgien und Strömsgodset IF aus Norwegen.

Everton vor dem Abgang
Wie das serbische Newsportal "RTS" derweil vermeldet, ist der Wechsel des brasilianischen Mittelfeldspielers Everton vom FC St.Gallen zu Partizan Belgrad fix. Er hatte sich bereits am Montag abgezeichnet, wie Tagblatt Online gestern berichtete. Gemäss den jüngsten Informationen aus Serbien soll der FCSG zunächst eine Million Euro für Everton gefordert haben - Belgrad zahle nun aber weniger für den Brasilianer, berichtet "RTS". Everton erhalte einen Vertrag über zweieinhalb Jahre. Im Bericht loben die Verantwortlichen Everton als Mittelfeldmotor, der mit vollem Herzen dabei sei - eine Feststellung, welche die St.Galler Anhänger unterschreiben dürften: Bei ihnen war Aggressivleader Everton aufgrund seines Einsatzes sehr beliebt.

Auf Anfrage informierte Daniel Last, Mediensprecher des FC St.Gallen, dass Everton zu Verhandlungen nach Belgrad aufgebrochen sei. "Grundsätzlich sind sich die beiden Clubs über einen Wechsel Evertons einig", so Last. Er bestätigte auch, dass die vereinbarte Ablösesumme bei unter einer Million Euro liege. (pd/dwa)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.