Mehr schlecht als recht: Die Noten der FCSG-Spieler zur Heimniederlage gegen Lugano

Unsere Sportredaktion bewertet nach jedem Spiel die Leistung der eingesetzten Spieler. Die Noten reichen von 1 - Totalausfall, 2 - Schwachpunkt, 3 - Mitläufer, 4 - Normalform, 5 – Leistungsträger bis 6 - Matchwinner.

Christian Brägger
Drucken
Teilen
Dejan Stojanovic: Note 3,5. Ein-, zweimal zur Stelle. Kommt bei Carlinhos’ Grosschance (41.) zu spät heraus. Bei den Gegentoren machtlos.
Leonidas Stergiou: Note 3,5. Vergisst Carlinhos im Rücken beim 0:1. Der Liga-Alltag, in dem sich der 17-Jährige in jedem Spiel beweisen muss, hat ihn eingeholt.
Jérémy Guillemenot: Note 3. Keine Aktion. Auf dieser Leistung kann der Mittelstürmer nicht aufbauen. Muss körperlich zulegen.
Simone Rapp: Note 3,5. Kommt nach der Pause für Guillemenot – und sorgt für ein wenig mehr Torgefahr.
Vincent Sierro: Note 3,5. Am Einsatz liegt es nicht, sucht oft den Abschluss. Für die Bundesliga muss er sich aber steigern.
Andreas Wittwer: Note 4. Einige gute Vorstösse, ein schöner Abschluss. Defensiv nicht ganz fehlerfrei.
Silvan Hefti: Note 3,5. Hebt beim 0:1 das Abseits auf. Auch sonst nicht immer souverän.
Dereck Kutesa: Note 3,5. Keine gute Partie von Kutesa. Er ist bemüht, spielt aber glücklos und zu kompliziert.
Nicolas Lüchinger: Note 3,5. Seine Flanken bleiben ein Rätsel. Immerhin hält er körperlich und mit seiner Härte dagegen.
Axel Bakayoko: Note 3,5. Versucht in der ersten Halbzeit noch am meisten in der Offensive. Baut zusehends und stark ab.
Majeed Ashimeru: Note 3. Körperlich bleibt er ein Leichtgewicht. Verliert den Ball beim 0:2. Es ist nicht sein Abend, zudem behindert ihn eine Risswunde.
Jordi Quintillà: Note 3,5. Ungewohnt fahrig. Quintillà kann das Spiel nie an sich reissen.
Tranquillo Barnetta: Note 4. Kommt früh in der zweiten Halbzeit für Stergiou. Mit ihm treten die St. Galler gefährlicher und leidenschaftlicher auf.