Bildstrecke

Itten trifft dreifach – und holt sich eine glatte Sechs: Die Spielernoten zum 6:0-Kantersieg gegen Neuchâtel Xamax

Unsere Sportredaktion bewertet nach jedem Spiel die Leistung der eingesetzten FCSG-Spieler. Die Noten reichen von 1 - Totalausfall, 2 - Schwachpunkt, 3 - Mitläufer, 4 - Normalform, 5 – Leistungsträger bis 6 - Matchwinner.

Patricia Loher
Drucken
Teilen
Leonidas Stergiou: Note 5.5. Der 18-jährige Innenverteidiger spielt einmal mehr stark und mit viel Übersicht. In der 30. Minute geht sein Kopfball knapp neben das Tor.
Victor Ruiz: Note 5. Der Spanier ist wieder so wirblig wie zu seinen besten St.Galler Zeiten. Mit dem einen oder anderen Zuckerpass. Ganz alles gelingt ihm aber nicht.
Jordi Quintillà: Note 5. Der Spanier liefert eine gute Leistung, bleibt aber unauffälliger als die meisten seiner Teamkollegen. Seine Standards waren schon gefährlicher.
Jérémy Guillemenot: Note 5.5. Der Genfer erzielt in der 50. Minute das 5:0, eine Minute später das 6:0. Enorm mannschaftsdienlich.
Ermedin Demirovic: Note 5.5. Der Stürmer wird dem FC St.Gallen fehlen. Der Bosnier zeigt auf, weshalb ihn der Bundesligaclub Freiburg verpflichtet. Stark im Zweikampf und im Antritt. Bereitet das 1:0 vor. Das 4:0 ist Demirovics 14. Saisontor.
Axel Bakayoko: Note 5. Kommt in der 62. Minute für Itten. Der Franzose erspielt sich eine gute Chance, sonst glücklos. Muss einiges einstecken. Zwingt den Xamax-Goalie mit einem Weitschuss kurz vor Schluss zu einer starken Parade.
Cedric Itten: Note 6. Vor der Pause ist der Basler an allen Toren beteiligt. Drei erzielt er selber, das 4:0 bereitet er vor. Auch in die Entstehung des 6:0 ist er involviert. Itten gelingt erstmals in der höchsten Liga ein Hattrick. Er steht nun bei 19 Saisontoren.
Lukas Görtler: Note 5.5. Der Deutsche hat sich in dieser Saison in die Herzen der Anhänger gekämpft. Der beste Assistgeber der Liga bereitet das 2:0 und 5:0 vor. Görtler ist omnipräsent und einer der besten St.Galler an diesem Abend.
André Ribeiro: Note 5. Kommt in der 62. für Guillemenot und setzt noch den einen oder anderen Impuls.
Miro Muheim: Note 5.5. Der Züricher gehört zu den auffälligsten St.Gallern. Immer wieder mit starken Läufen, die den Gegner vor grosse Probleme stellen. Defensiv kaum gefordert.
Betim Fazliji: Note 5.5. Der Rebsteiner überzeugt mit einer guten Angriffsauslösung und Durchsetzungsvermögen in den Zweikämpfen. Defensiv ohne Fehl und Tadel.
Tim Staubli: Note 5. Wird in der 62. Minute für Ruiz eingewechselt und hält sich gut.
Alessandro Kräuchi: Nicht benotet. Wird in der 75. Minute für Görtler eingewechselt. 15 Minuten reichen nicht für eine Note.
Lawrence Ati Zigi: Note 5. Der Ghanaer muss in der ersten Halbzeit keine einzige Chance des Gegners entschärfen. In der zweiten Hälfte nur unwesentlich mehr gefordert. Verbringt einen insgesamt geruhsamen Abend.
Silvan Hefti: Note 5.5. Der Captain stellt seine starke Form erneut unter Beweis. Seine Flanke, die zum 3:0 führt, ist perfekt. Hefti bildet mit Lukas Görtler auf der rechten Seite ein gut harmonierendes Duo.
Vincent Rüfli: Nicht benotet. Auch er darf noch eine Viertelstunde spielen.