Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

1:0 in Chiasso – knapper Auftaktsieg für den FC Wil

In einer umkämpften Partie gehen die Wiler nicht unverdient als Sieger vom Platz. Dabei zeigten die Ostschweizer zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten. Für den Siegtreffer sorgte Neuzugang Kwadwo Duah auf Zuspiel von Silvio.
Gianluca Lombardi
Andrea Padula (Chiasso) im Zweikampf mit Kwadwo Duah (Wil).

Andrea Padula (Chiasso) im Zweikampf mit Kwadwo Duah (Wil).

Von Beginn weg war der FC Wil die bessere und gefährlichere Mannschaft. Zwar gehörte die erste Chance in diesem Spiel den Tessinern, danach war es aber Wil das deutlich näher am Führungstreffer war. Die erste Grosschance vergab Silvio. Nach einem Zuspiel von Flügelflitzer Kwadwo Duah rutschte er nur knapp am Ball und ersten Saisontreffer vorbei.

Nur wenigen Minuten später kam wieder Duah über rechts, dieses Mal zog er jedoch allein auf das Tor zu. Sein flacher Abschluss ging aber knapp vorbei. Erneut Duah, aber auch Philipp Muntwiler, Nick von Niederhäusern oder auch Beldian Krasniqi brachten den Ball aus teilweise hervorragenden Positionen nicht im Tor unter.

Zwischenzeitlich verzeichnete Chiasso einen Aluminiumtreffer und hätte Durchaus in Führung gehen können. Gemessen an den Tormöglichkeiten im ersten Durchgang wäre dies wohl nicht vollends verdient gewesen. Der FC Wil hingegen hätte wohl gar mit einem Vorsprung in die Pause gehen müssen, verpasste dies aber mehrfach.

Leistungssteigerung von Chiasso

Nach der Pause zeigten sich die Hausherren wie ausgewechselt. Sie spielten dominant, störten die Wiler früh und zwangen diese immer wieder zu Fehlern. Chiasso zeigte sich aber in dieser Phase zu wenig konsequent und wurde dafür prompt bestraft. Silvio entwischte der Abwehr, sah den freistehenden Duah und legte auf diesen ab, welcher ins leere Tor schob.

Es sollte dies das Tor des Abends bleiben. Die Wiler taten sich über die ganze zweite Hälfte hinweg sehr schwer, Chiasso hingegen schaffte es nicht, seine Vorteile in Tore umzumünzen. Weil aber auch der FC Wil in der ersten Halbzeit viele ausgezeichnete Torchancen hatte, ist dieser Sieg in der Summe nicht ganz unverdient.

Am kommenden Freitag empfangen die Wiler die Grasshoppers. Um gegen die Zürcher ebenfalls einen Vollerfolg zu landen wird es nicht reichen, nur in einer Halbzeit zu glänzen. An Motivation wird es aber gerade bei den FCZ-Leihspielern wohl kaum mangeln.

FC Chiasso – FC Wil 0:1 (0:0)

Riva IV, Chiasso: 600 Zuschauer. – Sr: David Schärli.

Tor: 62. Silvio 0:1.

FC Chiasso: Guarnone; Padula, Lurati (74. Hajrizi), Martignoni, Gamarra; Huser, El Hilali (46. Wolf), Gomes (62 Hadzi), Doldur; Rossi (80. Almeida), Pollero.

FC Wil : Kostadinovic; von Niederhäusern, Schmied, Kamberi, Schmid; Muntwiler, Ndau; Krasniqi (58. Brahimi), Abedini, Duah (47. Celant): Silvio (79. Stojilkovic).

Bemerkungen: Chiasso ohne Bahloul, Malinowski, Iberdemaj, Cyzas (alle verletzt), Conus, Dixon und Charlier (alle nicht im Aufgebot). Wil ohne Traber, Wörnhard, Schäppi (alle verletzt), Sejdija (krank) und Beka (nicht im Aufgebot). - 24. Pfostenschuss Doldur.

Verwarnungen: 30. Guarnone, 35. Huser, 38. Ndau, 64. Muntwiler, 66. Wolf, 84. Kamberi, 86. Schmid, 89. Celant, 95. Brahimi, 95. Doldur.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.