0:0 GEGEN THUN: Fanboykott und Punktgewinn für den FCSG

Dem FC St.Gallen gelingt zum Abschluss der 13. Runde in der Super League der erhoffte Befreiungsschlag nicht. Gegen Thun kommt das Team von Coach Joe Zinnbauer nicht über ein 0:0 hinaus.

Drucken
Teilen
St.Gallens Andreas Wittwer, Mitte, gegen Thuns Thomas Reinmann: Es gab keine Tore zu sehen. (Bild: GIAN EHRENZELLER (KEYSTONE))

St.Gallens Andreas Wittwer, Mitte, gegen Thuns Thomas Reinmann: Es gab keine Tore zu sehen. (Bild: GIAN EHRENZELLER (KEYSTONE))

Vor dem Spiel befestigten die Fans Transparente im Fansektor, die sich gegen die Führung des FC St.Gallen richteten. Erst nach dem Anpfiff begaben sich die Fans ins Stadion.

Die Boykotterklärung der Fans (Bild: David Gadze)

Die Boykotterklärung der Fans (Bild: David Gadze)


Im September hatte sich St.Gallen mit einem 2:1-Sieg in Thun zwischenzeitlich etwas Luft verschaffen können. Seither warten die Ostschweizer auf einen Erfolg - auch diesmal gegen die Berner Oberländer vor Heimpublikum.

In einer an Ereignissen armen Partie auf spielerisch tiefem Niveau vergab Joël Geissmann, der den Ball in der 72. Minute knapp am Tor vorbei schlenzte, die beste Chance. Ansonsten blieb vieles Stückwerk, es war das erwartet kampfbetonte Spiel.

Die St.Galler Kofi Yeboah Schulz, Karim Haggui und Gianluca Gaudino, von links, schreiten zu den Fans. (Bild: Keystone)
20 Bilder
Der Espenblock betritt das Stadion erst bei Spielanpfiff, stattdessen hangen Transparente. (Bild: Keystone)
Thuns Dennis Hediger, links, gegen St.Gallens Gianluca Gaudino. (Bild: Keystone)
St.Gallens Trainer Joe Zinnbauer verwirft die Hände. (Bild: Keystone)
Ein enttäuschter Albian Ajeti von St.Gallen. (Bild: Keystone)
St.Gallens Roman Buess, rechts, scheitert an Torhüter Guillaume Faivre. (Bild: Keystone)
Die St.Galler Nzuzi Toko, links, und Gianluca Gaudino umarmen sich nach dem Spiel. (Bild: Keystone)
St.Gallens Karim Haggui, links, gegen Thuns Dejan Sorgic. (Bild: Keystone)
Die Sorgenfalten von Joe Zinnbauer werden auch nach diesem Spiel nicht kleiner. (Bild: Keystone)
St.Gallens Roman Buess, rechts, scheitert an Goalie Guillaume Faivre. (Bild: Keystone)
Der Espenblock betritt das Stadion erst bei Spielanpfiff. (Bild: Keystone)
St.Gallens Andreas Wittwer, Mitte, gegen Thuns Thomas Reinmann, links. (Bild: Keystone)
Thuns Trainer Jeff Saibene war auch Mal Trainer in St.Gallen. (Bild: Keystone)
St.Gallens Nzuzi Toko, links, gegen Thuns Dejan Sorgic. (Bild: Keystone)
St.Gallens Trainer Joe Zinnbauer. (Bild: Keystone)
St.Gallens Mario Mutsch, links, gegen Thuns Simone Rapp. (Bild: Keystone)
Thuns Dennis Hediger, links, gegen St.Gallens Marco Aratore. (Bild: Keystone)
St.Gallens Marco Aratore, links, gegen Thuns Stefan Glarner. (Bild: Keystone)
St.Gallens Andreas Wittwer, rechts, gegen Thuns Matteo Tosetti. (Bild: Keystone)
Thuns Thomas Reinmann, links, gegen St.Gallens Albian Ajeti. (Bild: Keystone)

Die St.Galler Kofi Yeboah Schulz, Karim Haggui und Gianluca Gaudino, von links, schreiten zu den Fans. (Bild: Keystone)


Die Angst vor der nächsten Niederlage war vor allem beim Gastgeber deutlich zu erkennen. Auch die Gäste aus dem Berner Oberland, die ihre letzten beiden Partien gewinnen konnten, schienen in erster Linie eine Niederlage verhindern zu wollen, damit sie die St.Galler punktemässig auf Distanz halten konnten. Ihnen war jedoch der Lucky Punch in der etwas aktiveren zweiten Halbzeit eher zuzutrauen.

Mit dem 0:0 konnte St.Gallen immerhin die "Rote Laterne" an Vaduz (0:5 bei den Young Boys) abgeben. Gleichwohl war es wettbewerbsübergreifend das sechste Spiel ohne Sieg. Thun seinerseits blieb zum fünften Mal in Folge ungeschlagen.


St.Gallen - Thun 0:0

10'699 Zuschauer. - SR San.
St.Gallen: Lopar; Hefti, Haggui, Gelmi, Wittwer; Bunjaku (71. Tafer), Toko (85. Mutsch), Gaudino, Aratore; Buess (78. Aleksic), Ajeti.

Thun: Faivre; Glarner, Reinmann, Bürki, Facchinetti; Tosetti (70. Ferreira), Geissmann, Hediger, Bigler; Fassnacht, Sorgic (74. Rapp).
Bemerkungen: St.Gallen ohne Gouaida (verletzt), Chabbi, Cueto, Lang, Herzog und Leitgeb (alle nicht im Aufgebot). Thun ohne Schirinzi, Schindelholz und Zino (alle verletzt). Verwarnungen: 75. Haggui, 89. Hediger (beide Foul). (sda/maw)

Der Espenblock blieb zunächst leer. (Bild: GIAN EHRENZELLER (KEYSTONE))

Der Espenblock blieb zunächst leer. (Bild: GIAN EHRENZELLER (KEYSTONE))