FCSG-Stürmer Boris Babic positiv auf das Coronavirus getestet

Der FC St.Gallen hat einen Covid-Fall zu verzeichnen. Boris Babic, der seit Februar wegen eines Kreuzbandrisses keine Mannschaftstrainings mehr bestritt, wurde am Montag positiv auf das Coronavirus getestet. Das schreibt der FC St.Gallen in einer Mitteilung.

Drucken
Teilen
St.Gallens Boris Babic, hier in einem Spiel gegen Zürich im vergangenen Dezember, ist am Coronavirus erkrankt

St.Gallens Boris Babic, hier in einem Spiel gegen Zürich im vergangenen Dezember, ist am Coronavirus erkrankt

Urs Bucher

(pl) Der 22-jährige Spieler befindet sich nach seiner schweren Verletzung im Aufbau und gehört damit nicht zum Trainings- und Spielkader der St.Galler. Mitte Juni reiste Babic in Absprache mit der sportlichen Leitung aus familiären Gründen nach Serbien – zu einem Zeitpunkt, als das Land noch nicht von steigenden Fallzahlen betroffen war.

Gegenüber dem «Blick» sagt Babic: «Ich habe ein paar Tage Verwandte und Familie besucht. Ich war in mehreren Dörfern, aber niemals auf irgendwelchen Massenveranstaltungen. Ich war nicht auf irgendwelchen Partys.»

Nach seiner Rückkehr in die Schweiz wurde Babic, den Vereinsvorgaben entsprechend, auf das Virus getestet. Dieser Test fiel positiv aus. Das schreibt der Club in einer Mitteilung, die er am Mittwoch am späten Abend verschickte. Wenige Minuten zuvor hatte sich der FC St.Gallen dank eines 2:1-Erfolgs auswärts gegen Xamax die Leaderposition zurückerobert.

Babic war ohne Kontakt zu Mannschaft und Trainerstab

Der betroffene Spieler ist symptomfrei und befindet sich in einer 14-tägigen häuslichen Quarantäne. Weitere Tests sollen in den kommenden Tagen Aufschlüsse über seinen Gesundheitszustand geben.

Babic wird von den Mannschaftsärzten medizinisch betreut und hatte seit seiner Heimkehr keinen Kontakt zu Mitspielern, Trainern oder Trainerstab, was ebenfalls den Vorgaben der Vereinsleitung entspricht.

Babic, aufgewachsen in Walenstadt, war einer der Aufsteiger beim FC St.Gallen. Der Stürmer war eine Symbolfigur für das gesamte St. Galler Projekt. «Er hat es hier zuerst nicht geschafft, ist wieder aufgestanden und durchgestartet», sagte sein Trainer Peter Zeidler einmal. Der Knoten platzte am 25. August 2019 gegen Lugano beim 3:2 mit dem ersten Treffer für St.Gallen, danach war Babic Stammspieler und traf weitere sechs Male.

Mehr zum Thema