Super League
Beim FC Luzern kommt's zur grossen Erleichterung um Fabio Celestini, weil David Wagner neuer YB-Trainer ist

Ex-Schalke-Trainer David Wagner wird der Nachfolger von Gerardo Seoane beim Schweizer Meister Young Boys. Damit ist Luzerns Cupsieger-Trainer Fabio Celestini in Bern aus dem Rennen.

Daniel Wyrsch
Drucken
Teilen

David Wagner wird neuer YB-Coach, das schreibt der Verein auf seiner Homepage. Über die Vertragsdauer zwischen dem Schweizer Meister und dem 49-jährigen deutsch-US-amerikanischen Doppelbürger wird am Montag im Rahmen einer Medienkonferenz informiert. Wagners letzte Trainerstation ist in der Bundesliga der FC Schalke 04. Zuvor führt der mit Liverpool-Trainer Jürgen Klopp befreundete Coach Huddersfield in die Premier League.

Laut «Sky Sports» war David Wagner auch beim Premier-League-Absteiger West Bromwich Albion im Gespräch. In fortgeschrittenem Zustand seien diese Verhandlungen beendet worden, Grund für die überraschende Absage des in Deutschland ausgebildeten Trainers ist die Möglichkeit, den Chefposten beim Schweizer Meister BSC Young Boys zu übernehmen.

David Wagner, der frühere Schalke-Coach, ist der neue Trainer der YB-Meistermannschaft.

David Wagner, der frühere Schalke-Coach, ist der neue Trainer der YB-Meistermannschaft.

Bild: FC Schalke 04

David Wagner wird damit Nachfolger des Luzerners Gerardo Seoane, der nach drei Meistertiteln in Serie kürzlich von den Bernern zu Bayer Leverkusen wechselte.

Celestini-Fürsprecher Chapuisat, aber Sportchef Spycher entscheidet

Jetzt, wo David Wagner bei YB unterschrieben hat, wird die Erleichterung beim FC Luzern gross sein. Fabio Celestini, der 45-jährige Trainer des Schweizer Cupsiegers, liebäugelte mit einem Transfer zum Meisterklub aus der Bundeshauptstadt. Celestini soll in der Person von YB-Chefscout Stéphane Chapuisat – wie er ursprünglich aus Lausanne – einen grossen Fürsprecher gehabt haben.

Entscheidend bei der Trainerwahl ist aber der Sportchef. Vielleicht wollte Ex-FCL-Profi Christoph Spycher den Innerschweizern drei Jahre nach Seoane nicht schon wieder den Erfolgscoach wegschnappen.

Celestini könnte zu teuer gewesen sein

Möglicherweise wäre eine Übernahme für YB aber auch teuer geworden, denn Celestini hat in Luzern noch einen gültigen Zweijahresvertrag bis Sommer 2023. Unter einer Million Franken hätte ihn FCL-Sportchef Remo Meyer kaum gehen lassen.

Kein FCL-Abschied von Fabio Celestini? Hier klatscht er Ibrahima Ndiaye im gewonnenen Cupfinal gegen St.Gallen bei dessen Auswechslung ab.

Kein FCL-Abschied von Fabio Celestini? Hier klatscht er Ibrahima Ndiaye im gewonnenen Cupfinal gegen St.Gallen bei dessen Auswechslung ab.

Bild: Philipp Schmidli (Bern, 24. Mai 2021)

Beim FCL wird man sich freuen: Mit grösster Wahrscheinlichkeit ist davon auszugehen, dass Fabio Celestini am kommenden Donnerstag, 17. Juni, die Arbeit mit der Mannschaft in der Swisspor-Arena wieder aufnimmt.

Ein anderer steht vor dem Absprung:

Der eigentliche Saisonstart auf dem Trainingsplatz findet beim FCL übrigens erst am Montag, 21. Juni, statt. Zuvor werden sich die Spieler physischen Tests in den Hirslanden-Kliniken unterziehen.

Aktuelle Nachrichten