FC Wil: Vieles deutet auf Cooper hin

FUSSBALL. Die Zeichen verdichten sich, dass Servette-Trainer Kevin Cooper beim FC Wil den entlassenen Fuat Capa ersetzt. Bestätigt ist die Meldung aber noch nicht.

Simon Dudle
Merken
Drucken
Teilen
Kevin Cooper ist der neue Trainer des FC Wil. (Bild: Keystone)

Kevin Cooper ist der neue Trainer des FC Wil. (Bild: Keystone)

Der Tabellenzweite der Challenge League strebt den Aufstieg in die Super League womöglich mit Trainer Kevin Cooper an. «Blick Online» vermeldete den Wechsel des 40jährigen Engländers von Servette in die Ostschweiz als perfekt. Roger Bigger, Vizepräsident des FC Wil, bestätigte diese Meldung aber nicht und gab zur Trainerfrage keinen Kommentar ab. Könnte heissen, dass die Vertragsunterschrift noch fehlte.

Mit Servette auf Platz zwei
Cooper war als Aktiver Profi bei mehreren Englischen Clubs, meist in der zweithöchsten Division. Er kam vorab auf dem linken Flügel zum Einsatz. Als Trainer begann er die Karriere bei der U21 von Cardiff City, bevor er hinsichtlich der vergangenen Saison zu Servette wechselte. Mit den Genfern wurden 67 Punkte erspielt, was hinter Aufsteiger Lugano sportlich Platz zwei ergab. Da dem Traditionsverein aber die Lizenz verweigert wurde, stieg Servette ab und Cooper trainierte fortan die Genfer Promotion-League-Equipe. In der dritthöchsten Spielklasse sind die Genfer nach 14 Spielen mit 27 Punkten Leader.

Früh entlassen
Der Trainerposten ist in Wil frei, weil vor zehn Tagen Fuat Capa nach lediglich knapp vier Monaten im Amt bereits wieder entlassen wurde. Er hatte sich in türkischen Medien über das Schweizer Rechtssystem beklagt.