Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

4:1 Heimsieg – Wil lässt Vaduz keine Chance

Mit der nächsten souveränen Leistung gewinnt der FC Wil mit 4:1 gegen den FC Vaduz. Über die gesamte Spieldauer waren die Ostschweizer die deutlich bessere Mannschaft und gewannen am Ende auch in der höhe verdient. Die Wiler kletterten damit auf den zweiten Rang.
Gianluca Lombardi
Filip Stojilkovic sorgte zum dritten Mal diese Saison für das 1:0. (Bild: Gianluca Lombardi)

Filip Stojilkovic sorgte zum dritten Mal diese Saison für das 1:0. (Bild: Gianluca Lombardi)

Der FC Wil knüpfte nahtlos an die Leistung in Winterthur an. Von Beginn weg waren sie die spielbestimmende Mannschaft und gewährten den Gästen aus dem Fürstentum kaum Räume. So brachten es die Vaduzer nur gerade auf einen nennenswerten Torschuss in der ersten Halbzeit. Der Rest war viel Stückwerk, geprägt von vielen provozierten Ballverlusten.

Die Wiler ihrerseits machten wieder fast alles richtig. Eine Viertelstunde war gespielt, als die Hausherren verdient in Führung ging. Benjamin Büchel konnte einen Abschluss von Valon Fazliu nur nach vorne abwehren, Filip Stojilkovic war zur Stelle und netzte ein. Stojilkovic stand auch beim 2:0 im Zentrum. Nach einem Foul an ihm zeigte Schiedsrichter Wolfensberger völlig zurecht auf den Elfmeterpunkt. Fazliu liess sich nicht zweimal bitten und erhöhte auf 2:0.

Schnelle Entscheidung

Keine 60 Sekunden waren in Halbzeit zwei gespielt, da war der Abend für die Gäste definitiv gelaufen. Nach einer Ecke von rechts erhöhte Verteidiger Joel Schmied auf 3:0. Keine Minute später zog auch noch Fabian Rohner allein los, verzog aber knapp. Dominik Schwizer erzielte in der 55. Minute zumindest den Ehrentreffer für Vaduz.

Grosse Freude nach dem schnellen 3:0. (Bild: Gianluca Lombardi)

Grosse Freude nach dem schnellen 3:0. (Bild: Gianluca Lombardi)

Die besseren Chancen verzeichneten aber weiterhin die Hausherren. Bledian Krasniqi traf aus der Distanz nur den Pfosten, machte es kurze Zeit später und erhöhte auf 4:1. Dieses Tor war gleichbedeutend mit dem Schlussstand. In der Folge schalteten die Wiler nämlich einen Gang zurück und sparten damit wohl auch Kräfte für das Spitzenspuiel gegen Lausanne-Sport am kommenden Sonntag.

Telegramm:

FC Wil 1900 - FC Vaduz 4:1 (2:0)

IGP Arena, Wil: 790 Zuschauer. – Sr: Sven Wolfensberger.

Tore: 15. Stojilkovic 1:0, 25. Fazliu 2:0 (Foulelfmeter), 46. Schmied 3:0, 55. Schwizer 3:1, 73. Krasniqi 4:1.

FC Wil 1900: Kostadinovic; Rohner (60. Von Niederhäusern), Schmied, Kamberi, D. Schmid; Krasniqi (76. Traber), Abedini, Muntwiler, Brahimi (69. Bosic); Fazliu (71. Ndau); Stojilkovic.

FC Vaduz: Büchel; Dorn, Hofer, Y. Schmid, Göppel; Prokopic, Gajic (82. Sele); Frick (81. Gomes), Cicek (68. Lüchinger), Schwizer; Sutter (81. Djokic).

Bemerkungen: Wil ohne Celant, Schäppi (verletz), Wörnhard, Tolino, Sejdija, Rahimi und Beka (nicht im Aufgebot). Vaduz Antoniazzi, Simani (gesperrt), Gasser, Drazan, Milinceanu, Coulibaly, Wieser (verletzt), Mikus und Chande (nicht im Aufgebot). – 69. Pfostenschuss Krasniqi.

Verwarnungen: 18. Göppel, 25. Hofer, 30. Sutter, 65. Dorn, 89. Traber.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.